Haßfurt

Nathan Schrodt und Marek Eisenacher sind unter den Allerbesten

Christiane Reuther Für knapp 500 Schüler am Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt fand die größte Siegerehrung in Mathematik statt. Aus den Händen der stellvertre...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gemeinsam mit den Preisträgern des Känguru-Wettbewerbs 2016 am Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt freuen sich (hinten von links): dien Mathematik-Fachbetreuerin Christine Chandon, stellvertretende Schulleiterin Maria Eirich und die Mathematik-Fachbetreuerin Andrea Schellmann.  Foto: Christiane Reuther
Gemeinsam mit den Preisträgern des Känguru-Wettbewerbs 2016 am Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt freuen sich (hinten von links): dien Mathematik-Fachbetreuerin Christine Chandon, stellvertretende Schulleiterin Maria Eirich und die Mathematik-Fachbetreuerin Andrea Schellmann. Foto: Christiane Reuther
Christiane Reuther

Für knapp 500 Schüler am Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt fand die größte Siegerehrung in Mathematik statt. Aus den Händen der stellvertretenden Schulleiterin Maria Eirich und der Fachbetreuerinnen Andrea Schellmann und Christine Chandron erhielten die jungen Mathe-Genies, die erfolgreich am Känguru-Wettbewerb teilnahmen, eine Auszeichnung mit Urkunde und tollen Preisen.
Beim "Känguru-Tag" beteiligten sich im März bundesweit mehr als 845 000 Teilnehmer aus knapp 10 000 Schulen. Darunter waren 430 Schüler des Regiomontanus-Gymnasiums Haßfurt. Sie brüteten jeweils 75 Minuten über kniffligen Aufgaben dieses Känguru-Wettbewerbs. Zwar gab es diesmal weniger Teilnehmer als in den Vorjahren, die Zahl der Preisträger stieg aber von 28 auf 39.
Bei der Siegerehrung im Betreuungsgebäude "Silberfisch" standen 19 Erstplatzierte, zwölf Zweit- und acht Drittplatzierte im Rampenlicht. Besonderen Beifall verdienten Nathan Schrodt und Marek Eisenacher. Nathan schaffte es mit 132,5 von 150 Punkten bundesweit unter die besten sieben Prozent aller Achtklässler. Marek kam mit 126,25 von 150 Punkten unter die Top 100 seines Jahrgangs.
Maria Eirich dankte Elternbeirat und Herrenhofbund, die die Startgelder für die Fünftklässler bezahlt hatten und damit knapp 130 Neulingen erste Erfahrungen in Sachen Mathematik-Wettbewerb ermöglichten. Eirich erklärte, sehr viele Schüler, die einmal "Känguru-Luft" geschnuppert haben, würden auch in den nächsten Jahren wieder teilnehmen und damit die große Tradition dieses Wettbewerbs am Regiomontanus-Gymnasium weiterführen.


Die besten Rechner

Die Preisträger sind folgende Schüler. Einen ersten Preis erhielten: Viola Delker (5f), Jakob Vogt (5a), Jannis Engert (5b), Erik Henfling (5f), Matteo Hornung (5a), Leon Scharbert (6a), Martin Jäger (6b), Anna Schleich (6d), Raphael Tran (7e), Jean-Paul Daschner (7a), Lara Aumüller (8d), Ludwig Müller (8b), Jana Böhmer (8d), Laura Ringer (8d), Jonas Röß (9b), Julian Schlaug (9b), Dominik Wolf (10e), Dominik Betz (10c), Julian Kopf (10e).
Den zweiten Preis errangen: Luis Först (5d), Ivo Schwinn (5b), Lina Behr (5b), Leonard Sauer (5f), Eric Warmuth (5c), Alexa Wüscher (6d), Patrick Hübner (6c), Maximilian Cortese (8a), David Reinhard (9b), Nils Dünninger (9d), Luca Fößel (9b), Jakob Röder (10e).
Den dritten Preis: Simon Seifert (5f), Jan Kübler (6e), Maya Steppert (7c), Lukas Buld (7f), Jannik Markert (7d), Nathan Schrodt (8b), Marek Eisenacher (9c), Duy-Khang Tran (Q11).
Das Känguru-Shirt für den größten Känguru-Sprung, das heißt, für die größte Anzahl richtig gelöster aufeinander folgender Aufgaben, sicherte sich Jan Kübler aus der Klasse 6e, gefolgt von Marek Eisenacher (9c) und Maya Steppert (7c). Alle drei konnten sich auch einen der ersten Preise sichern.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren