Forchheim

Nasskalter Marathon im schönen Stockholm

Forchheim/Stockholm — Das Erlebnislauf-Team aus Forchheim hat mit einer Gruppe von elf Teilnehmern am Marathon in Stockholm teilgenommen. Einen Tag zuvor machten sich die Forchheim...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Erlebnislauf-Team hatte in Stockholm einige Wetterkapriolen zu verkraften, von links: Rudi Kari, Klaudia Reh, Heinz Benning, Gudrun Kutz, Rüdiger Kutz, Anita Kern, Michael Cipura, Hans Hösch, Oliver Faust, Günter Mathes, Monika Cipura, Renate Kari, Uwe Trendelenburg, Gerti Hösch und Reiner Kern.  Foto: privat
Das Erlebnislauf-Team hatte in Stockholm einige Wetterkapriolen zu verkraften, von links: Rudi Kari, Klaudia Reh, Heinz Benning, Gudrun Kutz, Rüdiger Kutz, Anita Kern, Michael Cipura, Hans Hösch, Oliver Faust, Günter Mathes, Monika Cipura, Renate Kari, Uwe Trendelenburg, Gerti Hösch und Reiner Kern. Foto: privat
Forchheim/Stockholm — Das Erlebnislauf-Team aus Forchheim hat mit einer Gruppe von elf Teilnehmern am Marathon in Stockholm teilgenommen. Einen Tag zuvor machten sich die Forchheimer auf den Weg nach Schweden.
Der Marathon-Tag selbst fing vom Wetter her gut an, aber die Prognose war eindeutig: Kurz nach dem Start um 12 Uhr sollte es bei rund 10 Grad anfangen zu regnen - und dies bis 17 Uhr zunehmend kräftiger. Eines haben die Forchheimer in den Tagen von Stockholm gelernt: die Wetterprognose vor Ort stimmt. Von der großartigen Stadtkulisse mit Hafen, Promenade, Einkaufscity und Königsschloss bekam man auf der größeren zweiten Runde kaum noch etwas mit, denn das Wasser kam gefühlt von überall: Wie aus Eimern von oben, von der Seite drohten einen die riesigen Wasserpfützen aufzusaugen. Und von vorn kam das Wasser einem richtig entgegengeflossen. Keine idealen Bedingungen.
Aber die Forchheimer haben zusammen mit knapp 15 000 Finishern diesen widrigen Bedingungen getrotzt. Der Zieleinlauf ins altehrwürdige Olympiastadion von 1912, die Medaille und das knallig gelbe Finisher-Shirt waren der Lohn für all die Mühen und Strapazen.

Besseres Wetter beim FSM?

Schon kurz nach dem Marathon haben die Sportler des Erlebnislauf-Teams den nächsten Termin im Blick. Und zwar Anfang September, wenn der Fränkische-Schweiz-Marathon in heimischen Gefilden stattfindet. Und dann mit hoffentlich besserem Wetter. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.