Steinwiesen

Närrische Steinwiesener Tage von Donnerstag bis Rosenmontag

Am Faschingswochenende laufen die Narren in der Faschingshochburg Steinwiesen zu wahrer Größe auf. Los geht's an diesem Donnerstag (23. Februar) mit dem Wei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Faschingswochenende laufen die Narren in der Faschingshochburg Steinwiesen zu wahrer Größe auf. Los geht's an diesem Donnerstag (23. Februar) mit dem Weiberfasching für alle im Gasthof "Grüner Baum". Am Faschingssamstag ist es dann so weit, der "Internationale Zapfenstreich der Friedbirds und Quergstraftn" findet auch in diesem Jahr wieder statt. Los geht es um 17.30 Uhr beim Gasthof "Goldener Anker" und die lauten, guten und schlechten Töne aus den neuen und altersschwachen Instrumenten werden durch die Straßen dringen und auch die letzten Narren aus ihren Verstecken scheuchen.
Anschließend findet in der Kulturhalle der legendäre und allseits beliebte "Kriegertanz" statt. Am Faschingssonntag, 26. Februar, um 13.30 Uhr schlängelt sich zum 26. Mal der Gaudiwurm durch die Straßen von Steinwiesen.
Der Abschluss ist wie alle Jahre in der Kulturhalle, wo die Proklamation und die Darbietungen bestimmt wieder voll begeistern. Das Kinderprinzenpaar Heidi I. und Hannes I. sowie das Prinzenpaar Sabine I. und Robert I. aus dem Hause Unglaub begrüßen die Narrenschar und werden begleitet von der Minigarde, der Kinderprinzengarde, der Jugendgarde, den jungen Damen der großen Garde, den Tanzmariechen, dem Kinderelferrat mit jungen Burschen und den starken Männern des Elferrats. Für die musikalische Unterhaltung in der Kulturhalle sorgen "Ali und Querchel" aus Nordhalben. Die fünfte Jahreszeit wurde bereits in Steinwiesen mit den tollen Büttenabenden, dem Familienbüttennachmittag und den Faschingstänzen gefeiert, bis die Nacht zum Tag geworden ist. Wer noch nicht genug gefeiert hat, kann sich am Faschingssonntag ab 17 Uhr in der "Rodachperle" einfinden. Am Rosenmontag wird gefeiert auf den Höhen im Feststoudl in Neufang mit "Part Fieber".


Parkplätze und Straßensperrung

Da wieder mit einer Vielzahl von auswärtigen Besuchern zu rechnen ist, weisen die Veranstalter auf die ausgeschilderten Parkplätze hin. Parkmöglichkeiten befinden sich bei der Ortseinfahrt von Kronach kommend am Aparthotel, Erlebnisbad und Tennisheim, im Leitschtal, Richtung Neufang und beim Nahkauf-Markt. Im nördlichen Bereich, von Nordhalben kommend, gibt es Möglichkeiten bei der Spedition Schmittdorsch, an der Angermühle und in der Dr.-Josef-Müller-Straße.
Von 12.30 bis 15 Uhr sind die folgenden Straßen gesperrt, denn der Start des Spektakels erfolgt wieder im Bereich des Festplatzes und der angrenzenden Lagerhausstraße und der Gaudiwurm nimmt dann seinen Lauf über die Bahnhofs-, Anker- und Silberbergstraße. Ferner wird die Staatsstraße 2207 zwischen Feuerwehrhaus und Grünen Baum vorübergehend nicht befahrbar sein. Beim "Grünen Baum" biegt der Zug ab in Richtung Kirche und bewegt sich zurück über den Kirchplatz, die Georg-Rascher-Straße zur Grund- und Mittelschule und endet bei der Kulturhalle. Die Verkehrsteilnehmer werden auch um Verständnis gebeten, dass die Blumenstraße sowie die Pfarrer-Bayer-Straße gesperrt sind, um eine geregelte Abfahrt der Motivwagen sicherzustellen. Für die mitwirkenden Gruppen ist die Abholung des Wurfmaterials am Freitag ab 13 Uhr beim Umzugsverantwortlichen, Jürgen Deuerling, Saunkel 2. sd
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren