Bamberg

Nähen, Tanzen und der Garten

Annabelle Gunzelmann Viele Blumen und Geschenke stehen im Zimmer von Anna Neid. Der Dritte Bürgermeister Wolfgang Metzner, Pfarrer Günter Höfer und einige F...
Artikel drucken Artikel einbetten
Anna Neid Foto: Annabelle Gunzelmann
Anna Neid Foto: Annabelle Gunzelmann
Annabelle Gunzelmann

Viele Blumen und Geschenke stehen im Zimmer von Anna Neid. Der Dritte Bürgermeister Wolfgang Metzner, Pfarrer Günter Höfer und einige Familienmitglieder besuchten sie an ihrem 95. Geburtstag. Wein, Blumen und einen Brief des Oberbürgermeisters erhält Anna Neid von Wolfgang Metzner. Geboren wurde die Jubilarin am 16. Februar 1922 in Rattelsdorf. Seit einigen Jahren wohnt die agile Dame im Awo-Seniorenheim.


Söhne, Enkel, Urenkel

Die gelernte Schneiderin hat mittlerweile zwei Söhne, vier Enkel und fünf Urenkel. Ihr Mann, den sie am 24. Januar 1945 in Bamberg heiratete, starb vor drei Jahren. Kennengelernt haben sich die beiden beim Tanzen in Merkendorf. "Ich war eine sehr gute Tänzerin", sagt Neid. Sie arbeitete als Schneiderin in der Firma Kahn und der Firma Schwert in der Langen Straße. Später war sie Hausfrau und Mutter für ihre zwei Söhne. Außerdem fertigte Anna Neid Kleidungsstücke für die Familie. "Wir haben immer zusammengehalten. Ich habe viel genäht, zum Beispiel Hosen für meine Söhne", sagt die 95-Jährige. Neben dem Nähen und Tanzen mochte Anna Neid die Gartenarbeit sehr. "Ich hatte meinen eigenen Garten mit Gemüse und Obstbäumen", erzählt sie.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren