Baunach

Nachwuchsquartett auf dem Sprung

Mit den Youngsters Daniel Keppeler, Matthias Fichtner, Nicolas Wolf und Felix Edwardsson stehen bei den Baunach Young Pikes vier talentierte Basketballer in...
Artikel drucken Artikel einbetten
NicolasWolf
NicolasWolf
+3 Bilder
Mit den Youngsters Daniel Keppeler, Matthias Fichtner, Nicolas Wolf und Felix Edwardsson stehen bei den Baunach Young Pikes vier talentierte Basketballer in den Startlöchern, um in der neuen ProA-Saison den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung zu gehen.
Diesen Schritt sollte Keppeler nach Ansicht von Trainer Fabian Villmeter eigentlich schon in der letzten Saison machen, doch eine für ihn enttäuschende Spielzeit mit vielen Verletzungen verhinderte dies. So kam der 19-jährige Power Forward lediglich auf fünf Einsätze, in denen er im Schnitt acht Minuten auf dem Parkett stand. Nachdem er bereits in der Premierensaison 2014/15 der Baunacher in der ProA seine ersten Gehversuche in der 2. Liga recht erfolgreich absolviert hatte, war eigentlich eine größere Rolle für den sprungstarken Modellathleten in der abgelaufenen Saison vorgesehen. Diese Rolle soll er nun mit einem Jahr Verspätung bei den Young Pikes ausfüllen.
Etwas unerwartet kam der 17-jährige Fichtner in der abgelaufenen Saison bereits zu 13 Einsätzen in der 2. Liga ProA, bei denen er insgesamt 24 Punkte erzielte. Besonders von der Dreierlinie erwies er sich mit fast 43 Prozent Trefferquote sehr sicher. Der Knetzgauer beginnt eine Ausbildung bei den Brose Baskets und ist zudem fest im Kader der Baunacher eingeplant. Durch seinen Trainingsfleiß hat er in der letzten Saison seine Chance, die sich durch die vielen Verletzungen anderer Leistungsträger auftat, mit Bravour genutzt. Mit 1,97 m Körpergröße und seiner unglaublichen Sprungkraft kann er sowohl als Small Forward als auch als Power Forward eingesetzt werden.
Mit Wolf berief Coach Villmeter einen waschechten Bamberger. Bereits in der letzten Saison durfte der 17-jährige Flügelspieler in den ProA-Kader hineinschnuppern und sogar drei Partien in der zweithöchsten deutschen Spielklasse bestreiten. Dabei trug sich der Jugend-Nationalspieler beim Heimsieg über Trier mit seinen ersten beiden Punkten in die Korbschützenliste der Liga ein.
Auch der Vierte im Bunde ist für die Zuschauer kein Unbekannter mehr, hat er sich doch in der letzten Saison als absolut jüngster Spieler im Kader durch seine leidenschaftliche und kämpferische Spielweise in die Herzen der Baunacher Fans gespielt. Der 1999 geborenen Felix Edwardsson durfte als 16-Jähriger in sechs Partien für die Young Pikes antreten und überzeugte besonders bei der knappen Niederlage beim Tabellenführer in Vechta, als er gegen abgezockte Profis wie Christian Standhardinger und Derrick Allen in 13 Spielminuten acht Punkte erzielte. Der 2,05 m große Schwede ist zwar auf der Power-Forward- oder Center-Position zu Hause, verfügt aber bereits über einen sehr sicheren Drei-Punkte-Wurf.
"Für alle vier Jungs wird es darum gehen, ihre nächsten Schritte auf dem Weg in die feste Rotation eines ProA-Teams zu machen. Allen vieren trauen wir genau diesen Schritt auch zu. Gerade für unsere beiden 99er, jeweils Jugend-Nationalspieler ihres Landes, Nico und Felix, ist die Spielpraxis in der ProA aufgrund ihres noch jungen Alters ein ambitioniertes Ziel, doch beide haben in ihren Kurzeinsätzen in der letzten Saison durchaus überzeugt. Ich wünsche allen, vor allem Daniel, dass sie von Verletzungen verschont bleiben. Dann bin ich sicher dass sie uns die eine oder andere positive Überraschung bescheren werden", sagt Villmeter. hi
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren