Kirchaich
Spiel der Woche 

Nach der Pause macht TSV Druck

Die Kirchaicher mussten gegen den RSV Unterschleichach großen Widerstand brechen, festigten aber mit einem 4:2-Heimerfolg ihre Tabellenführung in der Fußball-Kreisklasse Schweinfurt 3.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Steigerwald-Derby zog viele Zuschauer an, die sechs Tore zu sehen bekamen.  Foto: Günther Geiling
Das Steigerwald-Derby zog viele Zuschauer an, die sechs Tore zu sehen bekamen. Foto: Günther Geiling
+1 Bild
Der TSV Kirchaich legte gegen den RSV Unterschleichach eine überzeugende Leistung an den Tag, sicherte sich mit 4:2 die drei Zähler und steht nach wie vor an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisklasse Schweinfurt 3. Mit einer beachtlichen Leistung hielten die Gäste das Spiel aber lange offen.
Der RSV Unterschleichach war von Beginn an hellwach und zeigte gegen den Tabellenführer aus Kirchaich wenig Respekt. Jonas Edwards bescherte dem RSV prompt einen Traumstart. In einem Laufduell setzte er sich gegen seine Gegenspieler durch und schob zur Führung ein (4.). Im Anschluss waren die Gäste die bessere Mannschaft und setzten den TSV unter Druck. Gut eine Viertelstunde dauerte es, bis die Kirchaicher den Schock verdaut hatten und selbst in der Offensive Akzente setzten. In dieser Phase nahm Manuel Thomann aus 25 Metern Maß und setzte den Ball unhaltbar in das lange Eck von Gästetorwart Jan Stubenrauch (22.).
Weitere Möglichkeiten vergab der TSV aber. Kevin Warmuth zeigte sich da sicherer vor dem Tor, als er mit dem Ball am Fuß schneller als die Hintermannschaft der Heimelf war, und nutzte die zweite Chance des RSV zur erneuten Führung (35.). Sebastian Stäblein aber sicherte dem TSV kurz vor der Pause den Ausgleich durch einen Freistoß kurz vor dem Strafraum, den er gekonnt in den Winkel verwandelte (40.). Mit einem 2:2 ging es in die Kabinen.


Das Tempo wird verschärft

Nach Wiederanpfiff erhöhte der Tabellenführer das Tempo. Die Gäste hatten Schwierigkeiten, wieder in die Partie zu finden. Johannes Graser und Ralf Engert kombinierten sich erst durch das Mittelfeld, dann bediente Graser Engert, der Warmuth stehen ließ und zur Führung für den TSV einschob (56.). Mit dem Vorsprung im Rücken beherrschten die Gastgeber nun das Geschehen und erarbeiteten sich einige Möglichkeiten, die sie aber nicht verwerteten. Fast hätte sich diese Nachlässigkeiten gerächt, doch mit Thomas Stäblein, der zwei Chancen im Eins gegen Eins zunichte machte, hatten sie einen sicheren Rückhalt zwischen den Pfosten. In der Nachspielzeit schließlich traf Johannes Graser von der Strafraumgrenze mit einem platzierten Schuss zum 4:2-Endstand (91.).
Zu Beginn dieser Saison musste der TSV Kirchaich viele Abgänge hinnehmen. So läuft Frank Keller nun für Ligakonkurrent SpVgg Untersteinbach auf, Patrick Simon übernahm die Position des Spielertrainers beim VfR Hermannsberg-Breitbrunn, und Johannes Schwinn verstärkt den TSV Knetzgau in der Kreisliga. "Da uns viele gute Spieler verlassen haben, wären wir mit einem Platz im Mittelfeld der Tabelle zufrieden gewesen", erklärte Spielleiter Martin Lapré.
Einige Arbeitssiege und unverhoffte Punktgewinne später steht der TSV Kirchaich nun aber an der Tabellenspitze. "Das Mannschaftsgefühl bei den Spielern ist auf und neben dem Platz sehr gut", sagte Lapré zu den Gründen des Erfolgs. Die Position im oberen Tabellendrittel soll nun gefestigt werden. Vom Aufstieg aber wolle man aber noch nicht reden, fügte er an.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren