Ebern

Nach 4:1-Auswärtssieg darf Ebern hoffen

Mit einem etwas überraschenden 4:1-Auswärtserfolg kehrte die Luftpistolenmannschaft der SG Ebern vom letzten Durchgang der Unterfrankenliga vom SV Reiterswi...
Artikel drucken Artikel einbetten
Tina Hellwig
Tina Hellwig
Mit einem etwas überraschenden 4:1-Auswärtserfolg kehrte die Luftpistolenmannschaft der SG Ebern vom letzten Durchgang der Unterfrankenliga vom SV Reiterswiesen zurück. Nach diesem Erfolg hat Ebern nach Punkten mit den Gastgebern gleich gezogen, ob es jedoch für den Klassenerhalt reicht, ist noch nicht entschieden.
In Reiterswiesen boten die Mannen um Spielführerin Tina Hellwig eine solide Vorstellung. Im Spitzenkampf setzte sich der Helmut Stubenrauch hauchdünn mit einem Ring (370:369) nach anfänglichem Rückstand durch. Rainer Dietz, der noch einmal in die Bresche gesprungen ist, um der Mannschaft zu helfen, stand bei der 353:365 Niederlage auf verlorenem Posten. In guter Verfassung präsentierte sich Mannschaftsführerin Tina Hellwig, die mit 365 Ringen ihre Saisonbestleistung einstellte. Sie legte bereits in den ersten drei Serien, die sie allesamt für sich entschied, mit 95,93 und 92 Ringen den Grundstein zum Erfolg. Nach den 40 Schüssen lag sie mit 365:348 deutlich vorn. Auch Carsten Präger brachte die von ihm erwartete Leistung. In drei der vier Durchgänge behauptete er sich und lag am Ende mit 355:348 deutlich vorn.
Der vierte Eberner Punkt gelang Stefan Eckstein. Entscheidend war hier die dritte Serie mit 90 Ringen gegenüber 77 seines Gegners. Zwei Serien musste er abgeben, und in Durchgang 4 gab es Gleichstand. Am Ende hatte er mit 337:333 Ringen die Nase vorn und landete damit seinen dritten Saisoneinzelsieg. Er war der einzige Eberner Schütze, der alle zehn Begegnungen bestritten hat.
Nun heißt es für die Eberner Mannschaft abwarten, was dieser Sieg wert ist. di

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren