Herzogenaurach

Muss eine Tiefgarage sein?

Artikel drucken Artikel einbetten

Herzogenaurach — Die CSU will vorhandene und künftige Flächen für parkende Autos ermittelt und analysiert haben. Das wird in einem Antrag an den Stadtrat gefordert.
Kurt Zollhöfer begründet das damit, dass Bauprojekte anstehen, die das Gesicht der Innenstadt verändern werden. Er nennt die Rathauserweiterung mit Neugestaltung des Hubmannparkplatzes, den Bau einer Stadthalle am Vereinshaus-Standort oder anderswo, die Neugestaltung der Schütt und eventuell den Bau eines Bahnhofs für die Stadtumlandbahn.
In diesem Zusammenhang seien eine Tiefgarage auf dem Hubmannparkplatz und ein Parkdeck an der Schütt angedacht. Bevor aber unwiderrufliche Entscheidungen getroffen werden, soll mit einer Parkraumbedarfsanalyse und einer Standortbewertung für die beiden Projekte eine Entscheidungsgrundlage für den Stadtrat zur Verfügung gestellt werden, meint die CSU. Zollhöfer fragt sich: Ist der Hubmannparkplatz der geeignete Standort für eine Tiefgarage? Außerdem sorgt er sich um die Kosten. Wie hoch seien diese und welche Parkgebühren werde man erheben? Wer soll der Betreiber sein?
Diese Fragen und noch mehr möchte der Antragsteller in der Sitzung am 16. Juli beantwortet haben. Es soll der Bedarf an Parkflächen für Einzelhandel, Dienstleister und Gastronomie in der Innenstadt ermittelt werden. bp
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren