Kloster Banz

Mozart und Beethoven

Zu Zeiten der Wiener Klassik war es gang und gäbe, berühmte Stücke durch Arrangeure bearbeiten zu lassen, um sie in den damals üblichen Hausmusik-Zirkeln in...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bamberger Symphoniker spielen am Sonntag auf Banz. Foto: privat
Bamberger Symphoniker spielen am Sonntag auf Banz. Foto: privat
Zu Zeiten der Wiener Klassik war es gang und gäbe, berühmte Stücke durch Arrangeure bearbeiten zu lassen, um sie in den damals üblichen Hausmusik-Zirkeln in Kammermusikbesetzung auch einem breiten Kreis an Musikbegeisterten zugänglich zu machen. So auch geschehen bei den beiden Werken, die am Sonntag, 22. Januar, um 11 Uhr im Kaisersaal von Kloster Banz zu hören sein werden. Ein erlauchter Kreis von Musikern der Bamberger Symphoniker wird an diesem Vormittag eine Bearbeitung von Beethovens "Kreutzer-Sonate" in Streichquintett-Fassung und eine Sextett-Fassung von Mozarts "Sinfonia Concertante" zu Gehör bringen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren