Bad Staffelstein

Morris-Minor 1000 mit 37 PS gewinnt die Gesamtwertung der Oldtimer

Artikel drucken Artikel einbetten
Gesamtsieger Rainer Brähler aus Fulda mit Sabine Scheer und Edgar Wiedel Foto: Heinz Voll
Gesamtsieger Rainer Brähler aus Fulda mit Sabine Scheer und Edgar Wiedel Foto: Heinz Voll

Kloster Banz — "Burgen, Löcher, Zoiglbier" - unter diesem Motto stand die "15. Adam-Riese-Classic-Cup-Zweitageausfahrt" für Oldtimer. Am Samstagmorgen wurden die Oldtimer von Organisator Edgar Wiedel und Bürgermeister Jürgen Kohmann (CSU) an der Eingangspforte des Klosters auf die Reise geschickt. Die zweitägige Ausfahrt ging zuerst nach Kulmbach, dort wurden die Oldtimerfahrer von Oberbürgermeister Henry Schramm (CSU) auf der Plassenburg empfangen. Die Ausfahrt ging weiter ins Fichtelgebirge, im Hotel Sonnenhof in Fichtelberg wurde das Mittagessen eingenommen. Weiter ging es nach Kemnath in der Oberpfalz zur Kaffeepause und anschließend zum tiefsten Loch der Welt. Übernachtet wurde in Windisch-Eschenbach, dem Tor zum Waldnaabtal.
Am Sonntagmorgen ging die Ausfahrt über Greußen nach Weischenfeld. Im Innenhof der Burg Weischenfeld parkten die Oldtimerfreunde ihre Lieblinge und nahmen das Mittagessen ein. Nächste Station war der "Schwarze Adler" in End zum Schwarzen Adler. Gegen 16.30 Uhr trafen die Teilnehmer in Kloster Banz ein.

Bereicherung fürs Stadtbild

Die Siegerehrung wurde von Edgar Wiedel gemeinsam mit Sabine Scheer (SPD), Dritte Bürgermeisterin der Badstadt, vorgenommen. Sie betonte, dass es eine Ehre für die Badstadt sei, dass die Oldtimerfreunde die Straßen von Bad Staffelstein befahren würden, denn sie bereicherten das Straßenbild.
Sieger in der Klasse 4 (Fahrzeuge von 1985 bis 1994) wurde Dieter Waldeck aus Schwanstetten mit einem Porsche Carrera und 44 Strafpunkten. 2. Martin Pietschmann aus Niederfüllbach mit einem BMW 316 und 47 Strafpunkten. In der Klasse 3 (Fahrzeuge von 1966 bis 1984) siegte Harald Hermann aus Sonneberg mit einem Alpha Romeo 1750 GT Bertone mit 33 Strafpunkten. Zweiter wurde mit 55 Strafpunkten Peter Ebert aus Leipzig mit einem VW Karman Ghia. Dritter wurde mit 94 Strafpunkten Heinz Prager aus Erlbach mit einem Mercedes Benz 500 SEC, 4. mit 97 Strafpunkten Edeltraud Billing aus Leipzig mit einem VW Käfer Cabrio. In der Klasse 2 siegte Rainer Brähler aus Fulda mit einem Morris-Minon 1000 und 17 Strafpunkten. Der Morris-Minor 1000 war das motorschwächste Fahrzeug mit 948 Kubikzentimetern und 37 PS sowie das älteste Fahrzeug (Jahrgang 1959). Die weitere Reihenfolge: Volker Albrecht aus Zwickau mit einem Mercedes Benz 230 SL Pagode, 50 Strafpunkte. 3. Bernd Ploß aus Lichtentanne-Vogtland, mit einem Benz 190 SL und 57 Strafpunkten, Eberhard Oschmann aus Leinatal mit einem Mercedes Benz 230 SL Pagode und Dietmar Schubert aus Leipzig mit einem Mercedes Benz 230 SL Pagode mit 132 Strafpunkten. Die Zusatzwertung für Mercedes- Benz-Fahrzeuge konnte Volker Albrecht mit einer 230 SL Pagode mit 50 Strafpunkten für sich entscheiden vor Bernd Ploß mit einem 190 SL mit 57 Strafpunkten, Eberhard Oschmann, 230 SL Pagode, mit 75 Strafpunkten und Dietmar Schubert, 230 SL Pagode, mit 132 Strafpunkten. Gesamtsieger wurde Rainer Brähler aus Fulda, 17 Strafpunkte, mit seinem Morris-Minor 1000. hv

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren