Laden...
Forchheim

Moderne Kunst in der Stadt

Einen aktuellen Bezug - besonders für Forchheimer - haben die "Kaiserpfalzgespräche" am Dienstag, 7. Februar, im Pfalzmuseum Forchheim mit den Thema "Modern...
Artikel drucken Artikel einbetten
Hans Dickel
Hans Dickel
Einen aktuellen Bezug - besonders für Forchheimer - haben die "Kaiserpfalzgespräche" am Dienstag, 7. Februar, im Pfalzmuseum Forchheim mit den Thema "Moderne Kunst im Stadtraum". Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.
Löste die Platzierung von Kunstwerken in den 1970er Jahren oft noch heftige Prostete, ja Vandalismus aus, so haben die Künstler mittlerweile Strategien entwickelt, die dem Publikum entgegenkommen.


Kompliziertes Verhältnis

Gerade in Forchheim lebte im letzten Jahr mit der Enthüllung der 7,5 Meter hohen farbenfrohen Stahlskulptur "Talking to the sky" des belgischen Künstlers Arne Quinze in der Eisenbahnstraße die Diskussion über Kunst im öffentlichen Raum auf.
Hans Dickel, Professor für Kunstgeschichte an der Universität Erlangen-Nürnberg, erörtert nun im Gewölbekeller der Kaiserpfalz im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Kaiserpfalzgespräche" des Förderkreises Kaiserpfalz das komplizierte Verhältnis zwischen moderner Kunst und öffentlichem Raum in der Demokratie. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
An ausgewählten Beispielen gibt Dickel einen Überblick über die Geschichte der modernen Kunst im öffentlichen Raum. Neben dem Vortrag ist auch Zeit für Gespräche und Diskussionen.
Professor Hans Dickel lehrt seit 2002 Kunstgeschichte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren