Laden...
Bamberg

"Mittelstufe plus" stößt auf rege Nachfrage

Bamberg — Die neue "Mittelstufe plus" am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium kommt an: Knapp 60 Prozent der Schülerinnen und Schüler haben sich für ein zusätzliches Schuljahr entschieden, te...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bamberg — Die neue "Mittelstufe plus" am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium kommt an: Knapp 60 Prozent der Schülerinnen und Schüler haben sich für ein zusätzliches Schuljahr entschieden, teilte der Schulleiter, Oberstudiendirektor Wolfgang Schubert, mit.
Das E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium war im Frühjahr als eines von bayernweit 47 Gymnasien für die Pilotphase ausgewählt worden. 49 der letztjährigen Siebtklässler entschieden sich für die "Mittelstufe plus", 37 blieben bei der regulären Form. Die beiden Klassen des Pilotprojekts haben 30 Schulstunden pro Woche, jeweils sechs Stunden am Vormittag. Dagegen haben die anderen beiden Klassen mindestens an einem Nachmittag pro Woche Unterricht.


Entzerrter Stundenplan

Landrat Johann Kalb, Vorsitzender des Zweckverbandes Gymnasien Stadt und Landkreis Bamberg, und Bürgermeister Dr. Christian Lange, Referent für Bildung, Kultur und Sport der Stadt Bamberg, sehen sich darin bestätigt, dass es richtig war, sich für die Pilotphase der "Mittelstufe plus" zu bewerben. "Die große Nachfrage zeigt, dass viele Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern die Vorteile eines entzerrten Stundenplanes sehen", kommentierten Kalb und Lange. "Gerade am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium mit seinem musischen Schwerpunkt bleibt den Kindern in dieser Schulform mehr Zeit, ein weiteres Instrument zu lernen." red


Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren