Wachenroth

Miteinander gut gefahren

Wachenroth — Gerade 22 und 20 Jahre waren Alois und Elli Galster, geborene Braun, "jung", als sie vor den Traualtar traten. Der Bund, der vor dem damaligen Bürgermeister Jakob Kreb...
Artikel drucken Artikel einbetten
Alois und Elli Galster mit Bürgermeister Friedrich Gleitsmann (re.), der herzlich gratulierte  Foto: Evi Seeger
Alois und Elli Galster mit Bürgermeister Friedrich Gleitsmann (re.), der herzlich gratulierte Foto: Evi Seeger
Wachenroth — Gerade 22 und 20 Jahre waren Alois und Elli Galster, geborene Braun, "jung", als sie vor den Traualtar traten. Der Bund, der vor dem damaligen Bürgermeister Jakob Krebs in dessen Wohnung geschlossen wurde, hielt ein Leben lang. Jetzt konnten die Eheleute Galster in der Reumannswinder Straße das Fest der diamantenen Hochzeit feiern.


Busunternehmen gegründet

Das Elternhaus der jungen Braut - eine Landwirtschaft mit Hausmetzgerei - stand in Wachenroth. Der Bräutigam kam aus Possenfelden. Der junge Mann hatte zunächst bei Murk den Beruf des Schneiders erlernt. Später wechselte er zum Unternehmen Röckelein und wurde Lkw-Fahrer. 1970 machte sich Alois Galster mit einem Busunternehmen selbständig.
Drei Töchter besiegelten den Ehebund. Auch Elli Galster erwarb den Busführerschein. Lange Strecken fuhren die Eheleute dann gemeinsam. Gerne erinnern sie sich an die Fahrten zur Höchstadter Partnerpfarrei nach Swinemünde auf der Insel Usedom. Im Gepäck hatten sie einen Kreuzweg aus Höchstadt, der bis heute in der dortigen Kirche hängt. Aber nicht nur das, auch ein Kirchweihbaum wurde mit dem Bus an die Ostsee transportiert. Dreigeteilt und am Ziel wieder zusammengesetzt und aufgestellt. Auch die Höchstadter Blaskapelle war dabei.
Heute lassen es die Galsters ruhiger angehen: Sie freuen sich über sieben Enkelkinder und fünf Urenkel. Tochter Marion Galster-Schalk führt das Busunternehmen weiter.
Gemeinsames Hobby der Eheleute ist das Wirtshaussingen, das sie vor ungefähr sieben Jahren ins Leben gerufen haben. Derzeit treffen sie sich einmal im Monat im Gasthaus Schwarzer Adler mit Gleichgesinnten und erfreuen sich an bekannten Volksliedern. Bürgermeister Friedrich Gleits mann gratulierte im Namen der Marktgemeinde Wachenroth zum Ehejubiläum.
Evi Seeger


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren