Laden...
Zultenberg

Mit der Eigenständigkeit ist es vorbei

Zultenberg — Die FFW Zultenberg darf nicht mehr als eigenständige Feuerwehr für den Brandschutz verantwortlich sein. Nachdem bei der Hauptversammlung kein stellvertretender Kommand...
Artikel drucken Artikel einbetten
Neuwahlen und Ehrungen standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Feuerwehr Zultenberg. Im Bild von links: Bürgermeister Bernd Steinhäuser, Kreisbrandrat Stefan Härtlein, Schriftführer Alexander Kapsch, Kreisbrandmeister Stefan Heidenreich, Gerhard Kapsch, Kreisbrandinspektor Siegfried Zillig, Vorsitzender Stefan Hammon, Stellvertreter Stephan Amschler und Kommandant Uwe Kapsch. Foto: Karl-Heinz Bergmann
Neuwahlen und Ehrungen standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Feuerwehr Zultenberg. Im Bild von links: Bürgermeister Bernd Steinhäuser, Kreisbrandrat Stefan Härtlein, Schriftführer Alexander Kapsch, Kreisbrandmeister Stefan Heidenreich, Gerhard Kapsch, Kreisbrandinspektor Siegfried Zillig, Vorsitzender Stefan Hammon, Stellvertreter Stephan Amschler und Kommandant Uwe Kapsch. Foto: Karl-Heinz Bergmann
Zultenberg — Die FFW Zultenberg darf nicht mehr als eigenständige Feuerwehr für den Brandschutz verantwortlich sein. Nachdem bei der Hauptversammlung kein stellvertretender Kommandant gefunden wurde, kann sie nur noch als Löschgruppe existieren und muss sich einer anderen Wehr anschließen.
Alle anderen Ämter wurden einstimmig besetzt. Neu gewählt wurden Kommandant Uwe Kapsch, Vorsitzender Stefan Hammon, Stellvertreter Stephan Amschler und Schriftführer Alexander Kapsch. Kassierer bleibt Dieter Hübner.
Im vergangenen Jahr gab es nur Übungen und keinen Ernstfall. Der Himmelfahrtsgottesdienst an der Wanderhütte und die Johannifeier auf dem Görauer Anger waren trotz launischem Wetter erfolgreich.
Dem Bericht von Kassierer Dieter Hübner war zu entnehmen, dass der Verein finanziell auf gesunden Füßen steht.
Die Wahlen leitete Bürgermeister Bernd Steinhäuser. Weil kein Stellvertreter für den Kommandanten gefunden wurde, darf laut Feuerwehrgesetz die Wehr nur noch als Löschgruppe einer anderen Wehr existieren, so die einhellige Meinung der Führungskräfte, Kreisbrandrat Stefan Härtlein, Kreisbrandinspektor Siegfried Zillig und Kreisbrandmeister Stefan Heidenreich. Kommandant Uwe Kapsch ist somit nur noch Gruppenführer.

Gespräche mit Azendorf

Die Aktiven beschlossen darauf hin einstimmig, mit der Azendorfer Feuerwehr Gespräche über einen eventuellen Anschluss zu führen.
Verabschiedet aus der Wehr wurde anschließend Gerhard Kapsch. Der 64-Jährige war über 46 Jahre engagierter Feuerwehrmann, der bei allen Anlässen ein zuverlässiger Aktiver und Helfer war. Mit einem Geschenk würdigten Kommandant Amschler und Vorsitzender Hammon seine großen Verdienste. Karl-Heinz Bergmann

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren