Coburg

Mit Diagnose Blasenkrebs nicht alleine

Nach der erfolgreichen Gründung der Selbsthilfegruppe Blasenkrebs am 1. Juni steht nun das erste reguläre Treffen an. Es findet heute, 23. Juni, um 16 Uhr i...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach der erfolgreichen Gründung der Selbsthilfegruppe Blasenkrebs am 1. Juni steht nun das erste reguläre Treffen an. Es findet heute, 23. Juni, um 16 Uhr in den Selbsthilferäumen in der Neustadter Straße 3 in Coburg statt. Eingeladen sind alle Betroffenen, aber auch Angehörige und Interessierte.
Angeregt durch Kontakte, die Ellen Strohmaier, Case-Managerin (Patientenbegleitung) des Onkologischen Zentrums Regiomed Coburg mit Vertretern des Selbsthilfebunds Blasenkrebs auf dem letzten Deutschen Urologenkongress geknüpft hat, war die Idee entstanden, eine solche Selbsthilfegruppe zu gründen, in der sich Menschen aufgehoben fühlen dürfen, die sich mit der Diagnose Blasenkrebs konfrontiert sehen. Für diese Idee konnte Professor Strohmaier, Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie am Klinikum Coburg, mit Kurt Stenzel und Norbert Scholz zwei seiner Patienten gewinnen, die sich bereit erklärten, die Idee in die Tat umzusetzen. In geschütztem Rahmen kann über die Krankheit und die damit verbundenen Sorgen, Nöte und Ängste offen gesprochen, aber auch über neue Behandlungsmethoden diskutiert werden. Coburg gehört übrigens zu den Vorreitern unter den Blasenkrebs-Selbsthilfegruppen in Bayern. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren