Lonnerstadt

Mit Brodmerkel zurück in die A-Klasse

Lonnerstadt — Nachdem die Fußball-Reserve des TSV Lonnerstadt den Abstieg nicht verhindern konnte und in der nächsten Saison in der B-Klasse spielen muss, nutzt der Verein die frei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Dieter Brodmerkel
Dieter Brodmerkel
+1 Bild
Lonnerstadt — Nachdem die Fußball-Reserve des TSV Lonnerstadt den Abstieg nicht verhindern konnte und in der nächsten Saison in der B-Klasse spielen muss, nutzt der Verein die freien Wochen, um die Weichen für eine erfolgreiche Spielzeit zu stellen. Wie unser Partnerportal anpfiff.info berichtet, haben die Verantwortlichen auf der Trainer-Position eine Änderung vorgenommen und einen erfahrenen Übungsleiter verpflichtet.
Mit Dieter Brodmerkel kommt ein bekannter Coach an den Sonnenhügel, der zum Beispiel schon einige Jahre als Übungsleiter in Mühlhausen, Etzelskirchen, Pommersfelden, Sambach und auch Willersdorf absolvierte. Mit all diesen Teams sammelte Brodmerkel genug Erfahrung in der A-Klasse und hauptsächlich auch in der Kreisklasse. Er tritt damit die Nachfolge von Helmut Hagen an, der die Mannschaft bis zuletzt unter seinen Fittichen hatte. "Unser bisherige Trainer möchte etwas kürzer treten und nur noch als Spieler aktiv sein, deshalb tritt Dieter Brodmerkel die Nachfolge zur neuen Saison an", bestätigt Lonnerstadts Spielleiter Andreas Popp und fügt hinzu: "Überall, wo wir nachgefragt haben, bekamen wir positive Meinungen über die Person und den Trainer Dieter Brodmerkel. Er hat schon einige umliegende Vereine trainiert und war uns deshalb nicht unbekannt. Nach ein paar Gesprächen wussten wir auch, dass er zu uns passt."
Was beim TSV Lonnerstadt vom neuen Mann an der Seitenlinie erwartet wird, fasst Popp kurz und knapp zusammen. "Er ist für die zweite Mannschaft verantwortlich und richtet zusammen mit dem Trainer der ersten Mannschaft das Training aus. Wir erhoffen uns eine enge Zusammenarbeit mit Oliver Wurzbacher. Sie sollen sich gegenseitig unterstützen, absprechen und beratschlagen."
Brodmerkel legt Wert auf Kameradschaft, Disziplin und harte, ehrliche Arbeit. "Außerdem schätzt er am TSV Lonnerstadt, dass hier keine Spieler bezahlt werden, sondern sehr viel Wert auf Jugendarbeit gelegt wird", sagt Popp.
Was die Ziele für die neue Saison in der B-Klasse angeht, zeigt man sich in Lonnerstadt angriffslustig. "Ziel mit der zweiten Mannschaft ist der direkte Wiederaufstieg in die A-Klasse", betont Popp. Die Bedingungen dafür sieht er als gegeben an. "Von Vereinsseite aus haben wir einen Top-Trainer verpflichtet und somit eine gute Grundlage geschaffen. Wir haben einen Kader mit 35 Mann und zusätzliche Spieler, die im Notfall aushelfen. Es ist genug Qualität da, um mit der Ersten die Kreisliga zu halten und mit der Zweiten aufzusteigen. Jetzt liegt es an den Jungs." red

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.