Lichtenfels

Mit 95 Jahren noch topfit

Lichtenfels — Kürzlich feierte Else Glaser im BRK-Wohn- und Pflegeheim in Lichtenfels ihren 95. Geburtstag. Die in Kiel aufgewachsene Jubilarin arbeitete als Handschuhmacherin. Im ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Anlässlich ihres 95. Geburtstages freute sich Else Glaser (Mitte) über die Glückwünsche der Zweiten Bürgermeisterin Sabine Rießner, des stellvertretenden Landrats Helmut Fischer, der Heimleiterin Annett Kürsten und einer Heimmitarbeiterin (von rechts). Foto: Alfred Thieret
Anlässlich ihres 95. Geburtstages freute sich Else Glaser (Mitte) über die Glückwünsche der Zweiten Bürgermeisterin Sabine Rießner, des stellvertretenden Landrats Helmut Fischer, der Heimleiterin Annett Kürsten und einer Heimmitarbeiterin (von rechts). Foto: Alfred Thieret
Lichtenfels — Kürzlich feierte Else Glaser im BRK-Wohn- und Pflegeheim in Lichtenfels ihren 95. Geburtstag. Die in Kiel aufgewachsene Jubilarin arbeitete als Handschuhmacherin. Im November 1939 heiratete sie den gelernten Steinmetz Gustav Glaser, der sich zwölf Jahre bei der Marine verpflichtete und auf einem Minensuchboot seinen Dienst verrichtete. Aus der Ehe gingen die Tochter Marianne Schneider und der Sohn Hans-Georg Glaser hervor. Auch über zwei Enkel und einen Urenkel kann sich die Jubilarin freuen. 1944 zog sie nach Bad Windsheim.
Im September 2003 ging Else Glaser in die Pflegeeinrichtung des Helmut-G.-Walther-Klinikums, um nach dessen Schließung in das BRK-Wohn- und Pflegeheim zu wechseln. Der Ehemann verstarb schon 1981. Die Seniorin fühlt sich im Pflegeheim sehr gut betreut und nimmt noch an den meisten angebotenen Aktionen teil. Else Glaser singt gerne und besucht regelmäßig die evangelischen Gottesdienste. Eines ihrer größten Hobbys war früher das Häkeln.
Die wichtigste Bezugsperson ist ihre Tochter Marianne, die ihre Mutter fast jeden Tage besucht. An ihrem Ehrentag durfte sich Else Glaser über den Besuch der Zweiten Bürgermeisterin Sabine Rießner und des stellvertretenden Landrats Helmut Fischer freuen. Sie überbrachten die Grüße der Stadt und des Landkreises. Sie wünschten viel Gesundheit und überreichten ein Präsent. Auch die Heimleiterin Annett Kürsten gratulierte herzlich. Alfred Thieret


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren