Kulmbach

Mit 90 Jahren noch ein Frühaufsteher

"Alles Leben ist Bewegung, Bewegung ist Leben" - dieses Motto habe Meinhard Erlmann immer praktiziert, sagte der Katschenreuther Stadtrat Horst Zahr am 90. ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Michael Pfitzner, Dieter Schaar und Horst Zahr (von links) mit Jubilar Meinhard Erlmann (vorne).  Foto: Anna-Lena Deuerling
Michael Pfitzner, Dieter Schaar und Horst Zahr (von links) mit Jubilar Meinhard Erlmann (vorne). Foto: Anna-Lena Deuerling
"Alles Leben ist Bewegung, Bewegung ist Leben" - dieses Motto habe Meinhard Erlmann immer praktiziert, sagte der Katschenreuther Stadtrat Horst Zahr am 90. Geburtstag des Melkendorfers. Und selbst mit 90 zahle sich das offenbar noch aus. Erlmann sei schließlich derjenige, der als Erster aufsteht in Melkendorf und beim ersten Sonnenstrahl draußen ist und seine Runden dreht. Jung hält offenbar auch die Gartenpflege, nur eines der Hobbys des Seniors. Vom Salat bis zum Radieschen gedeiht so einiges im Garten in Melkendorf.
Die Schlange der Gratulanten riss am Freitag nicht ab, als Mitglied in vielen Vereinen gaben sich natürlich auch langjährige Weggefährten die Ehre. Benno Pieger, Vorsitzender der Feuerwehr Kulmbach, dankte Meinhard Erlmann für dessen jahrelanges Engagement. Als Kommandant und Zugführer habe er viel zur Entwicklung der Feuerwehr beigetragen.
Auch der Gesangsverein Weiher-Mangersreuth war mit Ehrenvorsitzendem Helmut Eichner und Vorstandsmitglied Alfred Reuschlein vertreten. Seit über 50 Jahren ist Erlmann schon Mitglied, hat sich lange am Vereinsleben beteiligt.
Aktiv war er auch beim TSV 08 Kulmbach, als Mittelstürmer habe Erlmann jahrelang die erste Mannschaft unterstützt, erklärte der Präsident des TSV 08, Günter Kintzel.
Und er verriet noch etwas: Erlmann ist nicht nur seit 1947 dabei und damit Ehrenmitglied, er ist auch das älteste Mitglied des Vereins.
Doch nicht nur in zahlreichen Vereinen, auch in der Ortsgemeinschaft Melkendorf ist Erlmann ein wichtiges Mitglied.
Stadtrat Michael Pfitzner (CSU) und stellvertretender Landrat Dieter Schaar (FW) überbrachten Glückwünsche und dankte dem Senioren für dessen Engagement im Ort.


Beim Gedichte strahlte er

Dass dem Jubilar seine fränkische Heimat sehr am Herzen liegt, merkte man spätestens an seinem strahlenden Lächeln, als Horst Zahr ein kleines Gedicht über Kulmbach rezitierte: "O Heimat, mein Land der Franken, für dich muss ich dem Herrgott danken", heißt es da.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren