Königsberg in Bayern
Sportschiessen 

Miriam Piechaczek darf jubeln

Die Königsbergerin wurde deutsche Juniorenmeisterin mit der Luftpistole.
Artikel drucken Artikel einbetten
Siegerehrung bei der deutschen Meisterschaft mit der Luftpistole: links Sarah Fischinger (Brandenburg, zweiter Platz), in der Mitte Siegerin Miriam Piechaczek, rechts Lisa Schnaidt (beide Bayern), die den dritten Platz belegte  Foto: Gerold Snater
Siegerehrung bei der deutschen Meisterschaft mit der Luftpistole: links Sarah Fischinger (Brandenburg, zweiter Platz), in der Mitte Siegerin Miriam Piechaczek, rechts Lisa Schnaidt (beide Bayern), die den dritten Platz belegte Foto: Gerold Snater
Miriam Piechaczek aus Königsberg wurde deutsche Meisterin bei den Juniorinnen mit der Luftpistole. Dies ist ihr größter Erfolg in ihrer noch jungen Karriere. 376 Ringe brachten der Sportlerin der Schützengesellschaft Königsberg auf der Olympia-Schießsportanlage in München-Hochbrück den Sieg.
Miriam Piechaczek gehört seit neun Monaten dem Juniorkader des Bayerischen Schützenbundes an. Sie war gut vorbereitet, ihr Bruder Tobias hatte ihr noch einige Tipps für den Wettkampf mitgegeben. Miriam setzte dann auch alles um, was sie gelernt hat: Ruhe bewahren, Atemtechnik einsetzen und sich stets nur auf den nächsten Schuss konzentrieren. So absolvierte sie ihre 40 Schuss ziemlich konstant: in der ersten Zehnerserie 93 Ringe, danach 94, 95 und zum Abschluss wieder 94. Die bedeutete den Titel in der Juniorenklasse B weiblich, in der 47 Schützinnen antraten. Auf den Plätzen 2 und 3 hatte sie zwar harte Konkurrenz, die mit 374 und 370 Ringen aufwartete. Aber die Konstanz der Königsbergerin war ausschlaggebend.
Mit der Sportpistole verlief der Wettkampf weniger gut, Miriam Piechaczek wurde Elfte.
Beim Wettkampf um den Landesschützenmeisterpokal trafen sich die bayerischen Sportschützen in München-Hochbrück. Hier hatte Miriam Piechaczek ebenfalls ein goldenes Händchen und wurde mit der Sportpistole bei den Junioren B weiblich Erste mit 564 Ringen. Auch mit der Luftpistole kam an diesem Tag niemand an ihr vorbei; sie gewann mit sehr guten 374 Ringen.


Im Bayernteam erfolgreich

Bereits zuvor hatten Miriam und Tobias Piechaczek für den Bayerischen Schützenbund beim Wettkampf der Alpen-Anrainerländer (Arge Alp) teilgenommen. Miriam erzielte mit der Luftpistole im Einzel 368 Ringe und wurde Zweite. Mit dem Juniorenteam belegte sie den ersten Rang. Mit der Sportpistole lief es als Vierte (549) nicht ganz so gut. Aber mit dem bayerischen Team wurde sie wiederum Erste.
Tobias Piechaczek ging in den Disziplinen Luftpistole und Freie Pistole in den Stand. Im Einzel wurde er mit der Luftpistole und einem Ergebnis von 574 Ringen Dritter, nur einen Ring hinter dem Ersten. In der Disziplin Freie Pistole belegte er mit 540 Ringen ebenfalls Platz 3. Mit der Mannschaft gewann er in beiden Disziplinen.
Tobias und Miriam Piechaczel trainieren regelmäßig und oft miteinander. Dies geschieht auch daheim im Wohnzimmer, wo das "Trockentraining" stattfindet. Eine Stunde lang wird dann sowohl rechts- wie auch linkshändig der Anschlag eingeübt. Natürlich trainieren die beiden auch im Schießstand der SG Königsberg. Aber am meisten bringt der Wettkampf. Tobias Piechaczek ist gerade dabei, sich in der Nationalmannschaft "festzubeißen". sn
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren