LKR Bamberg
Fussball-Bezirksliga Oberfranken West 

Merkendorf gewinnt das Derby

Schammelsdorf muss sich mit 0:2 geschlagen geben. Ebing bezwingt Stegaurach mit 1:0. Die DJK Don Bosco Bamberg II besiegt den TSV Mönchröden mit 3:1.
Artikel drucken Artikel einbetten
SpVgg Ebing - SpVgg Stegaurach. Die Füße sind oben, der Ball ist weg: der Ebinger Sebastian Derra (l.) und der Stegauracher Olabode Ajayi
SpVgg Ebing - SpVgg Stegaurach. Die Füße sind oben, der Ball ist weg: der Ebinger Sebastian Derra (l.) und der Stegauracher Olabode Ajayi
+1 Bild
Vier von acht Partien sind am Wochenende in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West über die Bühne gegegangen. Wichtige Punkte im Rennen um den Klassenerhalt spielte der SV Merkendorf (9.) mit dem 2:0 im Nachbarderby gegen den TSV Schammelsdorf (12.) herein. Knapp mit 1:0 bezwang der Tabellenzweite SpVgg Ebing die SpVgg Stegaurach (15.). Die DJK Don Bosco Bamberg II (5.) schlug den TSV Mönchröden (8.) mit 3:1.
SV Merkendorf -
TSV Schammelsdorf 2:0
Das Spiel begann recht flott. In der 7. Min. ging der SV Merkendorf in Führung: durch einen kurzen Eckball auf M. Rießland, der die Flanke punktgenau auf R. Linzner brachte, der kein Problem hatte, das Tor zu erzielen. In der ersten Halbzeit hatte der SV Merkendorf das Spiel im Griff, der TSV Schammelsdorf versuchte dennoch alles, um besser ins Spiel zu kommen. Eine Chance verzeichnete der TSV in der 20. Min. durch einen guten Freistoß, der nur knapp am Tor vorbeiging. In der 44. Min. schwächte sich der Gast nach einem Foul selbst, P. Ohland sah die Rote Karte. Der TSV startete gut in die zweite Halbzeit und hatte zwei gute Torchancen, konnte jedoch keine nutzen. In der 67. Min. verpasste der TSV den Ausgleich, da der Schiedsrichter auf Abseits erkannte. D. Schulz vom SV Merkendorf erhielt in der 74. Min. die Gelb-Rote Karte nach wiederholtem Foulspiels. Der TSV war in der zweiten Hälfte ehrgeiziger und versuchte, das Spiel noch zu drehen, schaffte das aber nicht mehr. Der SV Merkendorf erzielte in der 90. Min. das entscheidende 2:0 durch A. Globisch und ging somit als Derbysieger vom Platz.
SpVgg Ebing -
SpVgg Stegaurach 1:0

Die Gäste aus Stegaurach waren das ganze Spiel ebenbürtig. In der neunten Minute hatten die Stegauracher ihre beste Torchance, als Hörnes einen Kopfball aus sechs Metern knapp neben das Tor setzte. Die einzige Torchance der Ebinger in der ersten Halbzeit hatte Fuchs. Sein Schuss aus acht Metern ging allerdings knapp über das Stegauracher Tor. Auch in der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Wieder waren es die Gäste, die in der 55. Minute zu einer ersten Gelegenheit kamen. Bayer scheiterte aus acht Metern an Torwart Endres.
Nur eine Minute später folgte das für die Dumpert-Schützlinge erlösende 1:0. Landgraf scheiterte zunächst am Pfosten, Motschenbacher schob aus sieben Metern ein. Kurz darauf wäre fast das 2:0 gefallen. Ebings Merzbacher versuchte es aus fünf Metern, doch Torwart Zeh war zur Stelle. In der Schlussphase warfen die Aurachtaler alles nach vorne und hatten ihre größte Chance: Zehn Minuten vor Schluss lief Müller allein auf Torwart Endres zu, konnte ihn jedoch nicht bezwingen. Trotz einer guten Gesamtleistung, blieb den Stegaurachern der Ausgleichstreffer verwehrt. So blieben die drei Punkte im Ebinger Seestadion.
DJK Don Bosco Bamberg II -
TSV Mönchröden 3:1
Die DJK Don Bosco II wollte die unglückliche 0:2-Hinspielniederlage in Mönchröden vergessen machen. Die Wildensorger hatten den besseren Start und spielten gefällig nach vorne. Sie setzten die Gäste gehörig unter Druck. Bereits in der 13. Min. ging die DJK durch Johannes Rosiwal, der mit einen Schuss aus sechs Metern erfolgreich war, in Führung. Die "Mönche" kamen nur selten vor das Tor der DJK und erspielten sich in der ersten Hälfte wenig Möglichkeiten. In der 34. Min. hatte Rosiwal eine dicke Chance für den Aufsteiger, doch er schoss in guter Position am Tor vorbei. Die Bamberger hatten mehr Spielanteile und Torchancen zu verzeichnen und waren die präsentere Mannschaft auf dem Platz. Noch vor dem Wechsel gelang Don Bosco durch Calvin Sengül, der sich gegen mehrere Abwehrspieler durchsetzte, das 2:0 mit einem Schlenzer ins rechte Eck in der 44. Min. Die Gäste waren scheinbar mit ihren Gedanken noch in der Kabine, denn in der 48. Min. machte die Heimmannschaft das 3:0. Es lief ein schneller Konterangriff, Marcus Lauterbach spielte auf den schnellen Uli Spies, der eiskalt mit einem platzierten Schuss zum 3:0 traf. Danach verflachte die Partie etwas, aber die DJK II machte weiter das Spiel. Mönchröden spielte gefällig mit, aber vor dem Tor war meist Schluss bei den Gästen. In der 74. Min. kam Lauterbach nach gutem Zuspiel zum Schuss, aber der Ball ging nur knapp am Tor vorbei. Nach einer Unachtsamkeit der DJK kamen die Gäste durch Philipp Walter zum 3:1 in der 80. Min. Die junge, geschlossene Don-Bosco-Mannschaft fuhr einen vollauf verdienten und wichtigen Heimsieg ein. red/mk

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren