Memmelsdorf

Memmelsdorf am Sonntag fest in Narrenhand

Memmelsdorf — "Memmelsdorf zur Faschingszeit, die Narrenhochburg weit und breit!" Unter diesem Motto startet am Faschingssonntag um 14 Uhr der 59. Memmelsdorfer Gaudiwurm bei den E...
Artikel drucken Artikel einbetten
Memmelsdorf — "Memmelsdorf zur Faschingszeit, die Narrenhochburg weit und breit!" Unter diesem Motto startet am Faschingssonntag um 14 Uhr der 59. Memmelsdorfer Gaudiwurm bei den Einkaufsmärkten. Die Zugorganisatoren Raimund Wörner und Harald Tkaczuk vom Ortskulturring Memmelsdorf konnten wieder einen stattlichen Zug mit nahezu 70 Gruppierungen auf die Beine stellen.
Mehrere Kapellen werden mit schmissigen und lustigen Weisen das närrische Volk zum Mitsingen, Schunkeln und Helau-Rufen anspornen. Ein belebendes Element des Faschingszugs sind sicher auch die Fußgruppen, deren närrische Ausgelassenheit sich auf die Zuschauer überträgt. Stark vertreten sind die farbenfrohen Tanzgruppen aus Scheßlitz und Litzendorf, die mit ihren Einlagen begeistern. Auch ziehen die hübschen Beine der Kinder-, Jugend- und Prinzengarden des MCC Memmelsdorf, des TSV Schammelsdorf und des TSV Scheßlitz die Blicke des närrischen Volkes auf sich.
Themen der kleinen und großen Politik beleuchten die einzelnen Gruppen, von der Energiewende über den Wegzug der Amerikaner und den US-Wohnungen bis hin zur Großen Koalition.
Der Gaudiwurm endet an der Seehofhalle, wo das bunte Treiben weitergeht. "Jan Werner" spielt auf, Garden zeigen ihr Können und das Tanzbein kann geschwungen werden.
Auch die kleinen Narren sollen nicht zu kurz kommen: Am Rosenmontag ab 14 Uhr startet in der Seehofhalle der traditionelle Kinderfasching, organisiert vom Ortskulturring.
Der Ortskulturring Memmelsdorf bittet die sicher zahlreichen Zuschauer durch den Kauf eines Abzeichens die hohen Unkosten decken zu helfen. Wer sich noch am Memmelsdorfer Gaudiwurm beteiligen will, melde sich bei Raimund Wörner an (Tel. 0951/420466). ste



Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren