LKR Haßberge
Heimat 

Maßgeschneiderte Schau

23 Frauen präsentierten in München die neue Haßberge-Tracht und stellten den Landkreis vor. Die Kulturbeauftragte Renate Ortloff erläuterte das Projekt, das sie in vielen Stunden realisierten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Frauen aus dem Landkreis Haßberge präsentierten bei der Veranstaltung in München ihre Tracht.  Foto: privat
Die Frauen aus dem Landkreis Haßberge präsentierten bei der Veranstaltung in München ihre Tracht. Foto: privat
23 Frauen, die an dem Projekt "Gemeinsamkeit vollenden - Neue Haßberge-Tracht" teilgenommen hatten, machten sich auf den Weg nach München zum Zentralen Landwirtschaftsfest. Dort stellten sie die neue und selbstgeschneiderte Haßberge-Tracht einem breiten Publikum vor.


Stolz und souverän

Auf der Bühne des Bayerischen Bauernverbandes wurde auch der Bezirk Unterfranken vorgestellt, wie die Frauengruppe mitteilte. Unter dem Motto "Landfrauengruppe Bezirk Unterfranken - aus dem kulturellen Leben Unterfrankens: Tracht und Gesang" zeigten die 23 Frauen voller Stolz und souverän ihre Trachten.
Bei gedämpftem Jazzsound erläuterte Renate Ortloff, Kulturbeauftragte des Landkreises Haßberge, die Besonderheiten der Region und die Entstehungsgeschichte der Haßberge-Tracht. Dem ersten Auftritt am späten Vormittag folgte ein weiterer am Nachmittag. "Auch da war die Begeisterung in der Halle riesig", hieß es aus München. Die Festbesucher wurden informiert, dass der Landkreis Haßberge in der Mitte Europas liegt, mit viel Platz zum Leben. Während im Landkreis München 512 Einwohner pro Quadratkilometer leben, weist die Statistik für den Haßberge-Kreis eine Bevölkerungsdichte von 88 Einwohnern aus. Allein durch diesen persönlichen Freiraum biete der Landkreis Haßberge eine hohe Lebensqualität, hieß es weiter. Aber das Wichtigste sei der Stolz auf die Heimat, betonte Ortloff. Den Stolz brächten die Frauen mit ihrer Tracht zum Ausdruck, sagte sie. Die Tracht sei eine "tragbare Gemeinsamkeit", die 44 Jahre nach der Landkreis-Gebietsreform mit Zusammenlegung dreier Landkreise und der damaligen Schaffung eines neuen Wappens in diesem Jahr entwickelt worden ist. Mit der Haßberge-racht habe sich der Landkreis eine textile Wurzel in dieser globalen Welt gegeben.
Ein wichtiger Partner in der Entstehungsphase der Tracht war der Bayerische Bauernverband, Kreisverband Haßberge. 44 Frauen im Alter von 20 bis 70 Jahren haben in diesem Sommer ihre Tracht, unter Anleitung einer fachkundigen Schneiderin nach den zuvor ausgearbeiteten Vorgaben selbst genäht. Die Landkreis-Farben Rot, Grün, Schwarz und Gold sind vorherrschend bei der Tracht. Im Durchschnitt hat jede Frau zwischen 50 bis 60 Stunden Handarbeit in ihre Tracht investiert. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren