Coburg

Martin Luther kommt in Bärengestalt daher

Das Jahr 2017 steht ganz im Zeichen der Reformation. Der Coburger Teddybärenhersteller Hermann stellte sich frühzeitig auf das Jubiläumsjahr ein. "Für uns a...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der von der Firma Hermann-Coburg anlässlich des Reformationsjubiläums herausgegebene Dr.-Martin-Luther-Teddybär  Foto: Martin Hermann
Der von der Firma Hermann-Coburg anlässlich des Reformationsjubiläums herausgegebene Dr.-Martin-Luther-Teddybär Foto: Martin Hermann
Das Jahr 2017 steht ganz im Zeichen der Reformation. Der Coburger Teddybärenhersteller Hermann stellte sich frühzeitig auf das Jubiläumsjahr ein. "Für uns als Teddybärenhersteller stand außer Frage, einen Reformationsteddy herauszubringen", so Ursula Hermann in einer Pressemitteilung, "steht doch gerade unsere Heimatstadt
Coburg in einer besonderen Beziehung zu Martin Luther." In aufwendiger Handarbeit, mit viel Liebe zum Detail sei der Sammlerteddy Dr. Martin Luther gefertigt. Die Gestaltung des Reformationsteddys habe sich allerdings als besonders schwierig erwiesen. Bereits 2004 habe Hermann-Coburg einen Martin-Luther-Bären herausgegeben.


Mit Stirnlocke

Der Jubiläumsbär sollte nun völlig anders sein und mit dem Bären aus dem Jahr 2004 nicht in Konkurrenz stehen. Über mehrere Monate hinweg beschäftigte man sich mit dem Thema. Schließlich habe man sich entschlossen, den Reformationsteddy nach einem Bildnis von Lukas Cranach d. Ä. zu gestalten. Dieser porträtierte Martin Luther mehrere Male, und so konnte man einzelne Elemente aus den verschiedenen Bildnissen zusammenfließen lassen. Auffällig auf nahezu allen Luther-Porträts ist die rötlich-braune Stirnlocke, auf die auch in vielen Texten hingewiesen wird. Diesem typischen Kennzeichen wurde man durch die in den Teddykopf eingearbeiteten Haare aus langflorigem Plüsch gerecht. Bestimmend für die Gestaltung des Reformationsteddys war auch, Martin Luther nicht nur auf seinen Thesenanschlag zu reduzieren. So hält der Reformationsteddy eine symbolische Bibel in den Händen als Hinweis auf den hohen Stellenwert des Wortes und die Bedeutung der Bibel für Luthers persönliches Lebenswerk.
Alle Bären werden laut Mitteilung ausschließlich in Coburg gefertigt. Auch die Materialien stammen aus deutscher Produktion. Hermann-Spielwaren aus Coburg, gegründet 1920, ist einer der ältesten und bekanntesten Hersteller klassischer Sammlerteddybären. Besonders bekannt ist der Coburger Traditionshersteller für die Umsetzung prominenter Persönlichkeiten als Teddybären. Weltweit Aufsehen hat das Unternehmen mit der Veröffentlichung eines Papst-Benedikt-Teddybären im April 2005 erregt. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren