Kümmersreuth

Maria und Richard Krappmann sind seit 50 Jahren verheiratet

50 Jahre sind Richard Krappmann und seine Gattin Maria Krappmann, geborene Will, verheiratet. Mit einem Dankgottesdienst in der Filialkirche Maria Rosenkran...
Artikel drucken Artikel einbetten
Maria und Richard Krappmann mit ihren beiden jüngsten Enkelkindern Moritz und Marlene sowie mit Bad Staffelsteins Bürgermeister Jürgen Kohmann (links) Foto: Gerd Klemenz
Maria und Richard Krappmann mit ihren beiden jüngsten Enkelkindern Moritz und Marlene sowie mit Bad Staffelsteins Bürgermeister Jürgen Kohmann (links) Foto: Gerd Klemenz
50 Jahre sind Richard Krappmann und seine Gattin Maria Krappmann, geborene Will, verheiratet. Mit einem Dankgottesdienst in der Filialkirche Maria Rosenkranzkönigin in Kümmersreuth, zelebriert vom Pfarrer Georg Lohneis aus Litzendorf, feierten sie im Kreise ihrer Familie die goldene Hochzeit.
Auf dem Tanzboden in Kleinziegenfeld hatte sich das Paar 1962 kennengelernt. Am 14. Mai 1966 wurden beide in der Pfarrkirche in Weismain von Pfarrer Rau getraut.
Aus der harmonische Ehe gingen die Kinder Claudia, Ralf und Silvia hervor, die wiederum dem Jubelpaar sieben Enkel schenkten.
Nach der Hochzeit wohnte das Paar zunächst sechs Jahre in Weismain, bevor es nach Kümmersreuth zog. Hier übernahm Richard Krappmann im Nebenerwerb bis 2004 das elterliche landwirtschaftliche Anwesen. Die Jubelbraut stammt aus Weismain. Nach der Volksschule besuchte sie die kaufmännische Berufsschule in Lichtenfels. Zunächst arbeitete die gelernte Industriekauffrau in Coburg bei der Firma Scheele, bevor sie in der Stadt Weismain angestellt war. Der Jubelbräutigam besuchte zunächst die Volksschule und später die Berufsschule. Bei der Firma Schröder lernte er Maschinenbauer. 1961 fand er Arbeit bei der Firma Och in Lichtenfels. 1973 absolvierte Richard Krappmann an der Bau- und Industrieschule in Nürnberg eine Ausbildung zum Bautechniker. 1983 erhielt er eine Anstellung beim Amt für Ländliche Entwicklung (Flurbereinigungsdirektion) in Bamberg. 2007 ging Richard Krappmann in Pension. Früher war Richard Krappmann als Trompetenspieler bei der Blaskapelle Kümmersreuth aktiv. Das Jubelpaar verreist regelmäßig, wobei Südtirol ein beliebtes Ziel ist. 2010 wurde Richard Krappmann für seine Verdienste um die Ländliche Entwicklung die Staatsmedaille von Landwirtschaftsminster Helmut Brunner verliehen. Der Jubilar ist Mitglied im CSU-Ortsverband Frauendorf/Lautergrund und seit 1994 Ortsbeauftragter von Kümmersreuth im Stadtrat von Bad Staffelstein. Richard Krappmann ist Gründungsmitglied und langjähriges Vorstandsmitglied bei den Blumen- und Gartenfreunden Kümmersreuth. Dass das Kemitzenfest an Pfingsten weiterhin stattfindet kann, ist ebenfalls Richard Krappmann zu verdanken. Ferner stellte er 25 Jahre sein Engagement für die Allgemeinheit unter anderem als Vorsitzender der Feuerwehr Kümmersreuth sowie seit 40 Jahren als Vorsitzender der Jagdgenossenschaft Kümmersreuth unter Beweis. Für seine Verdienste um die Feuerwehr ist Richard Krappmann seit 2012 Ehrenvorsitzender. Bei der Soldatenkameradschaft Wattendorf und Umgebung sowie bei der Schützen- und Soldatenkameradschaft Schwabthal-Frauendorf ist er Mitglied.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren