Trieb

Marathon der Höhepunkt

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des RVC Trieb in der Gaststätte Karolinenhöhe standen eine Rückschau auf die Höhepunkte des Jahres sowie die Ehrun...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Mitglieder des RVC Trieb, die für 50- und 60-jährige Treue geehrt wurden Fotos: Alfred Thieret
Die Mitglieder des RVC Trieb, die für 50- und 60-jährige Treue geehrt wurden Fotos: Alfred Thieret
+1 Bild
Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des RVC Trieb in der Gaststätte Karolinenhöhe standen eine Rückschau auf die Höhepunkte des Jahres sowie die Ehrung erfolgreicher Sportler und langjähriger Mitglieder.
Gleich zu Beginn ließ Bernhard Krauß mit einer Power-Point-Präsentation noch einmal die wichtigsten Ereignisse des Jahres Revue passieren. Er erinnerte an den Faschingsumzug, die Filmnacht, die Ortsmeisterschaft der Vereine im Luftgewehrschießen, verschiedene Wanderungen und das Schubkarrenrennen im Dorf.
Von den beiden sportlichen Großveranstaltungen habe der Alpina-Cup am 24. April unter einem Wintereinbruch mit Schneefall gelitten, während der mit der bayerischen Meisterschaft verbundene 19. Franken-Bike-Marathon im Juni mit knapp 750 Anmeldungen zu einem absoluten Höhepunkt wurde, hob der Vorsitzende hervor. Sein Dank galt dem starken Organisationsteam mit seinen vielen Helfern, ohne die man eine so große Veranstaltung nicht bewerkstelligen könnte.
Ein kurzer Film zeigte aus der Sicht des Fahrers den Streckenverlauf mit Anstiegen und dem rasanten Altenheim-Downhill.
Man richte natürlich jetzt schon das Augenmerk auf den 20. Franken-Bike-Marathon, bei dem man mit einem etwas veränderten Streckenverlauf den Teilnehmern wieder ein sportliches Ereignis der Extraklasse bieten wolle, machte Bernhard Krauß deutlich.
Radsportleiter Helmut Peschel konnte eine Reihe von Erfolgen der Trieber Radsportler vermelden. Besonders hob er die Leistung von Christian Schneidawind, dem mehrfachen Sieger auf der Langdistanz, hervor, der sich diesmal den zweiten Platz erkämpfte und damit bayerischer Vizemeister wurde.
Das gleiche Kunststück gelang Kerstin Kuhnlein bei den Damen. Hervorragende Platzierungen erreichten außerdem Ralf Koch, Felicitas Geiger, Yvonne Kuhnlein, Uli Schmittlutz, Sascha Liebrenz und Daniel Erhart.
Bei der Zwölf-Stunden-Europameisterschaft in Dießen fuhr Uli Schmittlutz mit einem Partner im Zweierteam den Sieg heraus, während Kerstin und Uwe Kuhnlein im Mixed den vierten Platz belegten. Bei der Weltmeisterschaft im Vierermixed in Weilheim schaffte das Ehepaar Kuhnlein zusammen mit Tochter Yvonne und Sascha Liebrenz sogar den ersten Platz.
Jugendleiter Marco Beetz informierte über die Aktivitäten der Jugendlichen, die sich neben den regelmäßigen Trainingsfahrten vor allem auf die Rennen des Alpina-Cups bezogen. Er hob besonders die Ferienfreizeit im August hervor, an der sich 14 junge Mountainbike-Fans beteiligten.
Kassier Jan Eisele berichtete von einigen Investitionen. So habe man von der Stadt ein Kassenhäuschen erworben und in der ehemaligen Schule einen Raum von der Stadt angemietet, der als Lagerraum genutzt werden soll.
Dritter Bürgermeister Winfried Weinbeer lobte das große ehrenamtliche Engagement im Verein, der durch seine Erfolge und den weithin bekannten Franken-Bike-Marathon zu einem Botschafter der Kreisstadt geworden sei.
Schließlich freute sich der Vorsitzende, dass er mit Jan Eisele und dem Dritten Bürgermeister zahlreiche Mitglieder für zehn-, 25-, 50- und sogar 60-jährige Treue auszeichnen durfte. thi

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.