Ebern

Mannschaftsleistung ist gefragt

Fussball-Bezirksliga Oberfranken West  Der TV Ebern steht nach dem vergangenen Wochenende noch mehr unter Druck und will zu Hause gegen den TSV Meeder nun unbedingt drei Punkte einfahren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zu den Leistungsträgern im Eberner Dress zählt auch in dieser Saison Mittelfeldspieler Christian Ammon (links), der viel für den Spielaufbau tut und auch als Torschütze, vor allem bei Standards und aus der zweiten Reihe, gefürchtet ist.  Foto: Wolfgang Dietz
Zu den Leistungsträgern im Eberner Dress zählt auch in dieser Saison Mittelfeldspieler Christian Ammon (links), der viel für den Spielaufbau tut und auch als Torschütze, vor allem bei Standards und aus der zweiten Reihe, gefürchtet ist. Foto: Wolfgang Dietz
Ebern — Der jüngste Doppelspieltag in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West brachte nicht den ersehnten Erfolg für den TV Ebern. Zwar holten die "Turner" gegen Ebensfeld in einer fulminanten zweiten Halbzeit noch ein 0:3 auf und hätten fast noch gewonnen, doch enttäuschten sie am Sonntag in Dörfleins mit einem 1:5. Am heutigen Samstag erwarten die Eberner den TSV Meeder.
Auch in der Höhe ging die Niederlage in Dörfleins schlussendlich in Ordnung. Zwar fielen die Tore äußerst unglücklich, doch außer einem 25-minütigen ordentliches Aufbäumen in der ersten Halbzeit kam nicht viel zustande. Hätte der TVE eine der wenigen klaren Torchancen in der ersten Hälfte nutzen können, wäre der Spielverlauf eventuell ein anderer gewesen. Doch das gelang eben nicht. Das Team tat im Kollektiv zu wenig, um sich gegen die drohende Niederlage zu wehren.
Im Spiel gegen Meeder lautet die Devise, ganz einfach anzufangen und sich auf die wenigen Tugenden zu besinnen, die ein Fußballspiel ausmachen. Schaffen dies die Gastgeber nicht, wird es wieder schwer. Während Meeder sich Punkt um Punkt erkämpft, erstarren die "Turner" oftmals nur in Ehrfurcht und lassen jegliche Konstanz vermissen. Zu leicht nimmt die Mannschaft die nächste Aufgabe, wenn man mal ein ordentliches Spiel abgeliefert hat. Und das wird in dieser Liga bestraft.
Gegen die Kolsuz-Elf wollen die Eberner den Schalter umlegen. Meeder ist eine kompakte Mannschaft, die einige Abgänge zu verzeichnen hatte, diese aber bis jetzt durch mannschaftliche Geschlossenheit gut kompensiert hat. Die jüngste Begegnung des TSV gegen Niederfüllbach wurde witterungsbedingt abgebrochen.
Insgesamt bewegen sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Das Ziel der Platzherren ist ganz klar ein Dreier. Nur über unbedingten Siegeswillen, Kampf und eine Topeinstellung führt der Weg dahin. Vorrangig wird wieder sein, dass die "Null" möglichst lange steht und dass der TV über einen gut organisierten Abwehrverbund nach vorne agiert und die Offensivkräfte in Szene setzt. Die Marschroute lautet, nicht wild und blind anzurennen, sondern zu schauen, dass jeder in der Mannschaft seine ihm übertragene Aufgabe erfüllt. Der TVE will sich als Team präsentieren, und das soll auch zu den Zuschauern überspringen. Bis auf Döhler (Aufbautraining) und Liebermann (verletzt) stehen alle Mann zur Verfügung. di
TV Ebern: J. Kapell, S. Elflein - Geuß, F. Elflein, Faßlrinner, Zürl, Ammon, Aumüller, Schütz, Ludewig, Weiß, S. Kapell, Heidenreich, S. Fischer, J. Fischer

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren