Rattelsdorf

Manfred Ullrich hat viel bewegt

Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Ortskulturrings stand die Ernennung des langjährigen Vorsitzenden Manfred Ullrich zum Ehrenvorsitzenden. Für da...
Artikel drucken Artikel einbetten
Manfred Ullrich
Manfred Ullrich
Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Ortskulturrings stand die Ernennung des langjährigen Vorsitzenden Manfred Ullrich zum Ehrenvorsitzenden. Für das Jahr 2016 wurde ein buntes, abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm zusammengestellt.
Zweiter Vorsitzender Andreas Schmittwolf erinnerte in seiner Laudatio daran, dass Manfred Ullrich an der Gründung des Ortskulturrings im Jahr 1994 maßgeblich beteiligt war. In seiner 20-jährigen Tätigkeit als Vorsitzender sei auch mit seiner finanziellen Unterstützung sehr viel bewegt worden. Für ihn sei Manfred Ullrich beispielgebend dafür, wie man sich in einer Gemeinschaft engagiere. Bei allen Festen habe er selber mit Hand angelegt. Im Amt des Vorsitzenden habe er den Ortskulturring und das Vereinsleben in einer Weise geprägt, die ihresgleichen suche.
Schmittwolf ging auf zahlreiche Anschaffungen ein, darunter die Ortseingangsschilder, Anschlagtafeln, Polo-Shirts mit dem gemeindlichen Wappen und dem Frankenrechen, Weihnachtsbeleuchtung, Festzelt und vieles mehr. In Ullrichs Ägide seien das Pfarr- und Dorffest und der Faschingsumzug eingeführt worden. Mit viel Erfolg feierte Rattelsdorf in dieser Zeit seine 1375-Jahr-Feier zusammen mit dem Kreiserntedankfest. Bei seinem Ausscheiden sei eine große Lücke zu füllen gewesen, so Schmittwolf.
Der Ehrenvorsitzende erwähnte in seinen Dankesworten anerkennend die gute Zusammenarbeit mit seinen langjährigen Vorstandskollegen. Man habe sich blind vertraut. Sein Dank galt ebenfalls der Gemeinde für die finanzielle Unterstützung der Vereine. Ohne diese sei Gemeinde nicht möglich, betonte Ullrich.
Bei den Schwierigkeiten mit den Auflagen und den versicherungsrechtlichen Fragen, mit denen die Vereine im Moment kämpften, gehe für ihn die Entwicklung in die falsche Richtung. Hier bleibe der gesunde Menschenverstand auf der Strecke. Als besonders wichtig bezeichnete Ullrich den Einsatz für die Kultur und die Geschichte des Ortes. Dazu gehörten die Vorträge über historische Zusammenhänge von Altbürgermeister Gerhard Jäger und seine Publikationen. Er erinnerte an die Serenade im Klostergarten, eine Veranstaltung, welche sozusagen nach Wiederholung "schreie".
Mit der Marienstatue am Marktplatz habe die Marienverehrung im Ort eine lange Tradition. Es wäre schön, so Ullrich, wenn sie mehr Bedeutung bekommen würde.
Ullrich hob hervor, dass er Respekt vor den Verantwortlichen in den Vereinen habe. Ihnen spreche er seinen aufrichtigen Dank dafür aus, dass es nie zu einem Streit gekommen sei. Mit dem Appell "Redet mir Rattelsdorf nicht schlecht" schloss Manfred Ullrich seine Dankesrede.
Die Verdienste des langjährigen Vorsitzenden und sein finanzielles Engagement würdigte auch Bürgermeister Bruno Kellner. Er sprach davon, dass während dessen Vorstandstätigkeit Rattelsdorf bewiesen habe, dass es feiern könne.
Unter der Leitung des Vorsitzenden Jürgen Scheuring fanden dann die Veranstaltungen ihren Platz im Terminkalender. Die Arbeiterwohlfahrt veranstaltet am 20. März einen Ostermarkt im Haus an der Itz. Fast an jedem Wochenende findet ein Fest statt. Darunter die Feste mit Tradition wie das Maibaumaufstellen der Feuerwehr, das Kreuzhoffest des Sankt-Michaels-Vereins, das "Käpellafest" des Stammtisches Dämmerschoppen, das Pfarr- und Dorffest, das Brunnenfest der Landfrauen sowie das Herbstfest des Obst- und Gartenbauvereins. Sein 50-jähriges Bestehen feiert im April der SPD-Ortsverein. Beim Floriansfest im Mai wird das neue Fahrzeug LF20 KaTs der Feuerwehr eingeweiht.


Musikverein wird 50

Mit einem dreitätigen Fest zusammen mit dem Kreismusikfest und einem Festzug mit annähernd 1000 Personen feiert der Musikverein sein 50-jähriges Jubiläum. Ebenfalls im Mai ist die SpVgg (Sportvereinigung) Ausrichter der Deutschen Meisterschaften im Tanzsport. Während der BCR Bier im Juli in der "Hohl Gass" zwei Tage lang 500 Jahre bayerisches Reinheitsgebot feiert. Im Klostergarten der Arbeiterwohlfahrt findet ein Jazzfrühschopppen im Rahmen des Jazz- und Bluesfestivals statt.
Zum Schluss wurde länger über die Frage diskutiert, ob und in welcher Form im nächsten Jahr 350 Jahre Marktrecht in Rattelsdorf gefeiert werden sollen. Renate Neubecker

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren