Hausen

Main für Kanus gesperrt

Der Mainpegel bei Kemmern ist unter 2,20 Meter gefallen. Damit ist der Obermain ab sofort für Kanus von Hausen bis Hallstadt gesperrt. Diese Regelung gilt f...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Mainpegel bei Kemmern ist unter 2,20 Meter gefallen. Damit ist der Obermain ab sofort für Kanus von Hausen bis Hallstadt gesperrt. Diese Regelung gilt für alle Boote, auch für private Schlauchboote.


Den Lebensraum schützen

Die Sperrung dient dem Schutz der im Kies und unter Wasser lebenden Tiere. Für sie ist der Main zwischen Hausen und Hallstadt ein besonders wichtiger Lebensraum. Denn er ist hier nicht durch Wehre aufgestaut und kann frei fließen. Thomas Speierl von der Fachberatung für Fischerei des Bezirkes Oberfranken betont: "Die Fische sind durch die hohen Wassertemperaturen und den niedrigen Sauerstoffgehalt im Wasser sowieso schon gestresst. Daher ist es absolut notwendig, dass die Kanufahrer nur bei ausreichendem Wasserstand fahren."


Bootsverleih eingestellt

Solange der Mindestpegel von 2,20 Meter in Kemmern unterschritten ist, haben sich Kanuvermieter am Main dazu verpflichtet, keine Boote mehr für den gesperrten Abschnitt zu verleihen. Auch der Bayerische Kanuverband ist für alle seine Mitglieder diese Verpflichtung eingegangen. Und das Flussparadies Franken bittet auch alle privaten Kanu- und Kajakfahrer: "Helfen Sie mit, diesen Lebensraum zu schützen und beachten Sie das Fahrverbot." Anne Schmitt, Geschäftsführerin des Flussparadieses Franken, sagt dazu:
"Aus meiner Sicht ist der Mindestpegel eine gute Sache, auch für die Kanufahrer. Weil der Wasserstand so niedrig ist, würden nicht nur die Fische, sondern auch die Boote leiden, wenn sie über die Sohlschwellen kratzen. Und in manchen Abschnitten ist es jetzt so flach, dass man aussteigen und das Boot ziehen müsste. Also die geplante Tour lieber auf einen anderen Flussabschnitt verlegen." red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren