Herzogenaurach

Männerforum auf den Spuren des Ritters von Spix

Herzogenaurach — 14 Mitglieder des Männerforums der evangelischen Kirchengemeinde Herzogenaurach haben sich vor Kurzem getroffen, um etwas über das außergewöhnliche Wirken von Höch...
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Spix-Museum bekommen Besucher Einblicke in den Urwald. Foto: privat
Im Spix-Museum bekommen Besucher Einblicke in den Urwald. Foto: privat
Herzogenaurach — 14 Mitglieder des Männerforums der evangelischen Kirchengemeinde Herzogenaurach haben sich vor Kurzem getroffen, um etwas über das außergewöhnliche Wirken von Höchstadts berühmtem Sohn Johann Baptist Ritter von Spix und dessen Begleiter Carl Friedrich Philipp Martius zu erfahren.
Um sein Wirken auch in Höchstadt besser würdigen zu können, wurde 1994 ein Ritter-von-Spix-Förderverein gegründet. Zehn Jahre später ist dann das Spix-Museum in seinem Geburtshaus in der Badgasse 7 eröffnet worden.
Karl-Dieter Reinartz - Vorsitzender des Vereins - erzählte auf heitere und unterhaltsame Weise Geschichten von den abenteuerlichen Spix-Reiseaktivitäten und versorgte die Gäste aus Herzogenaurach mit fundierten Informationen aus dem Kulturleben dieser Zeit.

Dokufilm zum Abschluss

Nachdem die Besucher einige Exponate in dem Haus besichtigt hatten, sahen sie noch einen Dokumentarfilm des BR über Spix' Reise und deren Forschungsergebnisse im kleinen Kinoraum des Hauses.
Gotthard Eichstädt

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren