LKR Forchheim

Männer profitieren stark

Statistik  Die Zahl der im Landkreis Forchheim arbeitslosen Menschen geht auf 1884 zurück. Das hat viel damit zu tun, dass die Arbeit unter freiem Himmel wieder aufgenommen werden kann.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kreis Forchheim — Der saisonale Rückgang der Arbeitslosigkeit, der heuer bereits im Februar einsetzte, ließ die Arbeitslosigkeit unter vier Prozent sinken. Ende April waren im Agentur-bezirk Bamberg-Coburg 12 784 Menschen ohne Beschäftigung. Dies entspricht einer Arbeitslosenquote von 3,8 Prozent. Im Vormonat lag die Quote noch bei 4,1).
Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber März profitierten hauptsächlich die Männer. Ihre Zahl sank um 1094 auf 6739. Bei den Frauen war eine Abnahme um 26 auf 6045 zu ver-zeichnen. "Aufgrund dieser Entwicklung spricht vieles dafür, dass die Winterpause bei den Außenberufen jetzt endgültig zu Ende ist", schreibt die Arbeitsagentur in einer Pressemitteilung. In Forchheim reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat um 281 Personen auf 1884. Gegenüber April 2014 errechnet sich eine Verminderung um 74 Arbeitslose oder 3,8 Prozent. Es ergibt sich damit eine Arbeitslosenquote von 2,9 Prozent. Im April des vergangenen Jahres lag die entsprechende Quote noch bei 3,0 Prozent.

"Nachhaltige Entspannung"

Das Stellenangebot lag gegenüber dem Vorjahresmonat um drei Stellen höher. In diesem Monat meldeten die Arbeitgeber 214 freie Stellen.
Brigitte Glos, Leiterin der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg, schätzt die aktuelle Lage wie folgt ein: "Wie erwartet hat sich der Arbeitsmarkt der Region im April gut entwickelt. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr hält weiterhin an. Wir zählten in diesem Monat 350 Personen oder 2,7 Prozent weniger als im April 2014."
In der steuerfinanzierten Grundsicherung war dagegen ein Anstieg der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr um 223 Menschen oder 3,7 Prozent zu verzeichnen. Mit Blick auf die Kräftenachfrage stellt die Agenturleiterin einen anhaltenden Beschäftigungsaufbau fest. Gut 5500 Vermittlungsaufträge aus allen Branchen sind in den ersten vier Monaten des Jahres eingegangen, 173 mehr als im Vorjahreszeitraum. "Das sind gute Anzeichen, dass die Entspannung am Arbeitsmarkt nachhaltig ist", sagt Glos. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren