Bamberg

Mädchen der DJK Brose feiern den vierten Sieg in Folge

Mit dem 67:59-Heimerfolg über den TSV Nördlingen ist den Bamberger Bundesliga-Nachwuchs Basketballerinnen in der WNBL durch den zweiten Rückrundensieg ein wichtiger Schritt hin zur...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit Volldampf zieht Julia Förner (mit Ball) an ihrer Gegenspielerin vorbei und erzielt zwei ihrer 13 Punkte. Foto: sportpress
Mit Volldampf zieht Julia Förner (mit Ball) an ihrer Gegenspielerin vorbei und erzielt zwei ihrer 13 Punkte. Foto: sportpress
Mit dem 67:59-Heimerfolg über den TSV Nördlingen ist den Bamberger Bundesliga-Nachwuchs Basketballerinnen in der WNBL durch den zweiten Rückrundensieg ein wichtiger Schritt hin zur Hauptrunden-Teilnahme, die gleichbedeutend mit dem direkten Klassenerhalt ist, geglückt. Der oberfränkische Zweitliga-Nachwuchs steht nunmehr alleine auf dem dritten Tabellenplatz der Vorrundengruppe Südost. Aufgrund einer klaren Leistungssteigerung sowie einem insgesamt deutlich konzentrierteren Auftreten nach dem 27:32-Rückstand zur Pause gelang den Schützlingen von Trainer Ulf Schabacker mit diesem Comeback-Sieg neben der Revanche für die unglückliche Hinspiel-Niederlage somit bereits der vierte Erfolg in Serie.
Nach diversen zerfahrenen Abschlüssen sowie unaufmerksamen Verteidigungssequenzen erlöste Anika Hartmann nach einem zwischenzeitlichen 4:11-Rückstand ihre Teamkolleginnen erst in der achten Spielminute mit dem ersten Feldkorb. In der Folgezeit ähnelte der Spielverlauf dem Auftritt Ende Oktober in Nördlingen: Gegen die Zonenverteidigung fanden die DJK-Korbjägerinnen oftmals nur schwere sowie verfrühte Abschlüsse aus der Distanz, wohingegen auf Seiten der schwäbischen Gäste gefühlt jeder Wurf sein Ziel fand.


Mit Volldampf zum Korb

Über eine aggressivere und wachsamere Verteidigung fand Bambergs U17-Nachwuchs mit zunehmender Spielzeit immer öfter beherzt den Weg in die Zone und schuf so mehr und mehr das Fundament für zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf. 30 Freiwurfversuche sprachen demzufolge die Unparteiischen den oberfränkischen Nachwuchs-Basketballerinnen alleine in der zweiten Halbzeit zu, wodurch es Schabackers Schützlingen nach der erstmaligen Führung ab der 28. Spielminute gelang, das Ruder letztlich entscheidend herumzureißen.
Nach einer anspruchsvollen wie sportlich durchweg gelungenen Adventszeit gibt nun am kommenden Wochenende der DBB-Leistungsstützpunkt aus Würzburg als letztes Team im Kalenderjahr 2015 seine Visitenkarte in der Bamberger BasKid-Halle ab. Die Mainfränkinnen sind bundesweit das einzige ungeschlagene Team. kh
DJK Brose Bamberg: Landwehr(16 Punkte/1 Dreier), Förner (13), Hager (12/1), Gese (9), A. Hartmann (7); Barth (6), Distler (3/1), Goller, Kühhorn; L. Förner, Siebert

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren