Kronach

Lukas Kraus bringt den FCK auf Kurs

Die Kronacher bezwangen den TSV Steinberg mit 4:1 und konnten sich etwas aus der Kellerzone absetzen.
Artikel drucken Artikel einbetten
FC Kronach - TSV Steinberg: Adrian Hamm (Nr. 10) sucht eine Anspielstation, doch die Gästespieler Tobias Novotny und Sebastian Scherbel (links) stellen mögliche Passwege zu. Foto: Herbert Kalb
FC Kronach - TSV Steinberg: Adrian Hamm (Nr. 10) sucht eine Anspielstation, doch die Gästespieler Tobias Novotny und Sebastian Scherbel (links) stellen mögliche Passwege zu. Foto: Herbert Kalb
Drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg holte der FC Kronach am Samstag. Vor 130 Zuschauern an der Hammermühle gelang ein 4:1-Erfolg, obwohl man fast eine Halbzeit lang in Unterzahl spielen musste. Damit verbesserte man das Punktekonto auf zehn.

FC Kronach -
TSV Steinberg 4:1(3:1)

Nur zwei Minuten waren gespielt, als ein Gästestürmer den Ball in aussichtsreicher Position über das FCK-Gehäuse schoss. Diese vergebene Chance sollte sich schon sehr bald rächen, denn Kronachs Spielführer Lukas Kraus machte sich in der 6. Minute von der Mittellinie Richtung TSV-Gehäuse auf. Nachdem er zwei Gegenspieler überlaufen hatte, schlug er sich im Strafraum gegen zwei weitere Gästeverteidiger durch und drückte den Ball anschließend im Liegen über die Linie.
Steinberg hatte in der Folge leichte Feldvorteile, ohne aber richtig zwingend vor dem Tor aufzutauchen. In der 16. Minute fasste sich Partheymüller ein Herz, als er den Ball bei einem Freistoß aus 30 Metern zum 2:0 ins Steinberger Tor zirkelte. Beide Mannschaften spielten nun auf Augenhöhe. Die Zuschauer sahen in dieser Phase einige Halbchancen auf beiden Seiten. Die größte Chance hatte der Gast mit einem Strafstoß, den FCK-Keeper Zänker jedoch klasse parierte (26.). Kurz vor der Halbzeit fiel dann doch der Anschlusstreffer: Nach einem strammen Schuss von Adam Kraus hatte Kamil Gryglewicz wenig Mühe, den abgewehrten Ball aus kurzer Distanz zum 2:1 zu verwandeln. Mit dem Halbzeitpfiff schlugen die Kronacher allerdings eindrucksvoll zurück. Michael Hoderlein versetzte einen Gegenspieler und schlenzte den Ball aus 16 Metern mustergültig ins lange Eck.
Nach dem Wechsel hatte wiederum Gryglewicz die Chance zum Anschluss; sein Kopfball ging aber knapp über das Tor. Als FCK-Stürmer Marc Schulz in der 53. Minute die Gelb-Rote-Karte sah, glaubten die Gäste wieder an die Wende. Das Geschehen spielte sich nun auch hauptsächlich in der Hälfte der Heimelf ab, aber Steinberg besaß nicht die spielerische Klasse, um die vielbeinige FCK-Abwehr vor ernsthafte Probleme zu stellen. Die Mannen von Trainer Timo See kämpften nun wie die Löwen und kamen immer wieder zu guten Kontermöglichkeiten, die allerdings nicht gut ausgespielt wurden. Kurz vor Schluss setzte sich Kraus noch einmal durch und vollendete mit einem herrlichen Heber zum 4:1 (83.). Die Steinberger gaben immer noch nicht auf, aber es wollte keine weiterer Treffer für den TSV fallen.
Tore: 1:0 Kraus (6.), 2:0 Partheymüller (16.), 2:1 Gryglewicz (45.), 3:1 Hoderlein (45.+2), 4:1 Kraus (83.) / SR: Hahn (Trebgast). ps

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren