Ludwigsstadt

Ludwigsstadt wendet Niederlage noch ab

Ludwigsstadt — Mit einem glücklichen Remis hat der TSV Ludwigsstadt gestern seine Chance auf den direkten Klassenerhalt in der Bezirksliga gewahrt. Durch diesen wichtigen Punkt hab...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ludwigsstadt — Mit einem glücklichen Remis hat der TSV Ludwigsstadt gestern seine Chance auf den direkten Klassenerhalt in der Bezirksliga gewahrt. Durch diesen wichtigen Punkt haben es die Ludwigsstädter am letzten Spieltag selber in der Hand, mit einem Sieg in Ebern die Klasse direkt zu halten.

TSV Ludwigsstadt -
TSG Niederfüllbach 2:2 (0:1)

Nach der etwas unglücklichen Niederlage gegen Ebing am Mittwoch hofften im Lager der Einheimischen alle auf einen Sieg gegen die Niederfüllbacher. Die Ludschter wirkten aber über die gesamte Spielzeit müde und kraftlos und schafften es nicht, die Gäste unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen. Auch bei Niederfüllbach lief nicht allzu viel zusammen, und so entwickelte sich eine schwache Partie, bei der man als Zuschauer kaum das Gefühl bekam, dass zwei Mannschaften gegen den Abstieg kämpften.
Möglichkeiten zur Führung vergaben im ersten Durchgang Fehn und Fischbach, wobei Fehns Geschoss aus knapp 20 Metern nur haarscharf am linken Pfosten vorbei rauschte. In der 43. Minute hatte Kapitän Feuerpfeil die Führung auf dem Kopf, doch sein Kopfball aus fünf Metern landete genau in den Armen des Gästetorwarts.
Nach dem Wechsel änderte sich zunächst nicht viel am Geschehen. Die Ludschter schienen zwar den Druck etwas zu erhöhen, blieben aber in vielen Aktionen zu bieder und konnten kaum Gefahr ausstrahlen. In der 58. Minute hatten sie trotzdem die Riesenchance zur Führung, als Feuerpfeil zunächst mit einem Kopfball am Torwart scheiterte und dieser auch den Nachschuss aus fünf Metern überragend hielt.
Quasi aus dem Nichts fiel die Führung für die Gäste. Ein langen Ball wurde in die Schnittstelle der Abwehr verlängert, und plötzlich tauchte ein Gästestürmer allein vor Torwart Sieber auf und wurde von diesem Zufall gebracht. Den fälligen Elfer verwandelte der gefoulte Aßmus cool zum 0:1. Die Hausherren wirkten wie gelähmt und konnte sich bis in die Endphase keine nennenswerte Chance erarbeiten. In der 88. Minute gelang den Gästen bei einem Konter sogar das 0:2, und das Spiel schien gelaufen. Im Gegenzug allerdings markierte Lippert nach schöner Vorarbeit von Fischbach den Anschlusstreffer. Zwei Minuten später nutzte Fischbach einen kapitalen Fehler des ansonsten überragenden Gästeschlussmanns zum glücklichen 2:2-Endstand.
TSV Ludwigsstadt: Sieber - Feuerpfeil, Fehn (65. Lemnitzer), Gehring, Jungkunz, Pfeiffer, Lippert, Wäcker, Fischbach, Kühnlenz, Methfessel (70. Schmidt).
TSG Niederfüllbach: Rädlein - Heller, Rothaug, Merz, Fischer, Pirsch, Späth, A. Schramm, Aßmus, Giller, M. Schramm.
Tore: 0:1 Aßmus (68./Foulelfmeter), 0:2 Merz (88.), 1:2 Lippert (89.), 2:2 Fischbach (90.). - SR: Fuchsstadt (Schwarzenbach). - Zuschauer: 240.


Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren