Laden...
Coburg

Listen einreichen!

Artikel drucken Artikel einbetten

Coburg — Das Gewerbeaufsichtsamt Coburg weist darauf hin, dass alle Betriebe, die Heimarbeiter beschäftigen, bis 31. Juli ihre Heimarbeiterlisten beim Gewerbeaufsichtsamt einreichen müssen. Betriebe, die diese Frist versäumen, müssen mit kostenpflichtigen Maßnahmen rechnen. In Oberfranken vergeben zurzeit 319 Auftraggeber mit rund 3000 Heimarbeitern Arbeiten für zu Hause. Die Tätigkeiten erstrecken sich größtenteils auf Gewerke wie Adressenschreiben, Glas- und Korbwarenherstellung, Kunststoffverarbeitung, allgemeine Montagearbeiten im Bereich Eisen-Elektro-Metall, Näharbeiten und Verpackungsarbeiten. Zu melden sind alle beschäftigten Heimarbeiter, Hausgewerbetreibende, Zwischenmeister, Gleichgestellte und Aushilfskräfte in Heimarbeit. Die Listen sind jeweils halbjährlich in dreifacher Ausfertigung einzusenden. Um unnötige Rückfragen zu vermeiden, werden die Heimarbeit vergebenden Firmen gebeten, in Spalte 6 der Heimarbeiterlisten nur den Wohnort, Straße und Hausnummer der Heimarbeiter anzugeben. red


Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren