Bamberg
Fussball-Bezirksliga Oberfranken West 

Linzner lässt SVM jubeln

Der SV Merkendorf besiegt die SpVgg Stegaurach knapp mit 1:0.
Artikel drucken Artikel einbetten
SV Merkendorf - SpVgg Stegaurach. Der Schütze des goldenen Tores, Roman Linzner (Mitte), verliert den Ball gegen die beiden Stegauracher Christoph Rosenberger (l.) und Oguzhan Ergün. Foto: sportpress
SV Merkendorf - SpVgg Stegaurach. Der Schütze des goldenen Tores, Roman Linzner (Mitte), verliert den Ball gegen die beiden Stegauracher Christoph Rosenberger (l.) und Oguzhan Ergün. Foto: sportpress
Mit dem 1:0-Sieg über die SpVgg Stegaurach hat sich der SV Merkendorf in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West auf den elften Platz verbessert. Die SpVgg Ebing schob sich durch den 2:1-Erfolg gegen den FC Mitwitz auf Rang 5 vor.

SV Merkendorf -
SpVgg Stegaurach 1:0
Die Gäste begannen sehr stürmisch und hatten bereits in der 2. Min. eine Möglichkeit durch Stöcklein. Doch Torwart Menze war zur Stelle und verhinderte den Rückstand. In der Folge verlief die Begegnung relativ ausgeglichen. Die Abwehrreihen bestimmten das Spielgeschehen und hatten die gegnerischen Stürmer fest im Griff. Das Geschehen spielte sich größtenteils im Mittelfeld ab. Erst in der 33. Minute wurde es mal wieder gefährlich. Eine Hereingabe von Rießland verpasste Cello Eck um Haaresbreite. Jetzt erhöhten die Gastgeber spürbar den Druck. Auch zu Beginn von Hälfte 2 war das Spiel ausgeglichen. Nach etwa zehn Minuten übernahmen die Gastgeber wieder das Kommando. Und diesmal wurden die Bemühungen belohnt. Einen zu kurz abgewehrten Ball nutzte Roman Linzner zum vielumjubelten Führungstreffer (68.). Im Gegenzug erzielte die SpVgg den vermeintlichen Ausgleich, doch der Treffer wurde wegen eines Handspiels nicht gegeben. Die kampfstarken Gäste versuchten nun alles, um zumindest noch den Ausgleich erzielen zu können. Richtig gefährlich wurde es aber nur selten.

DJK Don Bosco Bamberg II - SV Bosporus Coburg 1:1
Der SV Bosporus hatte spielerische Vorteile und stand in der Defensive gut. Die DJK hatte es schwer, sich Torchancen zu erspielen. Vieles blieb nur Stückwerk. In der 40. Min. wurde ein Gästespieler unsanft im Strafraum von den Beinen geholt, dieses unnötige Geschenk nahmen die Türken dankbar an. Hakan Bozkaya verwandelte sicher zur Führung der Coburger. Don Bosco kam nach dem Wechsel besser aus der Kabine. Mit der ersten Möglichkeit glich die Bail-Truppe zum 1:1 aus. Christos Makrigiannis behauptete schön den Ball und legte ihn auf für Johannes Rosiwal, der mit einen platzierten Flachschuss ins linke Eck aus zehnMetern in der 56. Min. erfolgreich war. Weil auch die Defensive der DJK gut stand, hatten die Gäste kaum nennenswerte Chancen in Halbzeit 2 zu verzeichnen. In der 74. Min. schwächten sich die Gäste selbst mit einer Gelb-Roten Karte für Sedat Celik nach wiederholtem Foulspiel. Ein guter Angriff der DJK hätte beinahe den Siegtreffer herbeigeführt, aber Johannes Rosiwal scheiterte in der 80. Min. am gut reagierenden Gästetorwart. Der nicht immer sicher wirkende Schiedsrichter stellte in der Nachspielzeit einen weiteren Gästespieler vom Platz per Ampelkarte.

TSV Mönchröden -
TSV Ebensfeld 1:2
Die erste Gelegenheit hatte der heimische TSV nach sieben Minuten, als Walter und R. Greiner eine Linksflanke von Treubel knapp verpassten. Beide Akteure machten es nach 16 Minuten besser: Walter servierte gefühlvoll für Robert Greiner, der die Flanke von rechts per Kopf zur Platzherren-Führung verwertete. Ebensfeld erarbeitete sich in der Folgezeit mehr Spielanteile und machte Druck, ohne jedoch zu größeren Gelegenheiten zu kommen. Zwei Minuten nach der Pause erzielte Häublein nach einem Rückpass, vorausgegangen war ein glücklicher Ballgewinn auf der rechten Seite, mit einem Flachschuss aus zehn Metern den Ausgleich. In der 57. Min. gab es einen Foulelfmeter für die Gäste, den Popp sicher zur Führung verwandelte. Bei einem Schlenzer von Späth nach 79 Minuten war Torwart Reschke auf der Hut und ließ sich nicht überraschen. Walter wurde fünf Minuten vor dem Ende einschussbereit abgeblockt.

ASV Kleintettau -
FC Oberhaid 2:2 (2:1)

Bereits nach 40 Sekunden zeigte SR Mildenberger zu Recht nach einem Foul am Oberhaider Seidelmann auf den Strafstoßpunkt. Kutzelmann ließ sich diese Chance nicht entgehen und erzielte das 0:1. Der FCO war auch weiter spielbestimmend, ehe sich der ASV nach gut zehn Minuten befreien konnte. In der 14. Minute hatte Seidelmann das 0:2 auf dem Fuß, jedorch fischte Torwart Möller den Schlenzer aus dem Tordreieck. Drei Minuten später fiel der Ausgleich, als der ASV einen Eckball kurz ausführte, Sari den Ball Richtung Fünfmeterraum flankte und Kostewicz den Ball noch leicht touchierte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ging der ASV sogar in Front, als Sari zunächst am Pfosten scheiterte, beim Abpraller den freistehenden Iskender bediente und dieser aus sechs Metern ins kurze Eck traf. Nach dem Seitenwechsel überließen die Hausherren dem FC Oberhaid das Spiel. Nach 62 Minuten erzielte der Tabellenzweite den Ausgleich, als B. Vogel per Freistoß erfolgreich war. Auf heimischer Seite gab es bis zur 88. Min. keinen Aufreger mehr, bis Sari urplötzlich auf und davon war und im letzten Moment fair beim Torschuss geblockt wurde.

SpVgg Ebing - FC Mitwitz 2:1
Die Ebinger begannen sehr engagiert. Pech hatten sie in der 25. Min., als Fuchs aus 25 Metern abzog und nur die Latte traf. Die Mitwitzer hatten in der 34. Min. ebenfalls kein Glück, denn der Kopfball von Fischer aus sieben Metern landete am Ebinger Torpfosten. In der 44. Min. setzte sich Dippold gekonnt durch, umspielte den Gäste-Torwart und schloss zur 1:0-Führung ab. Fast mit dem Halbzeitpfiff wäre das 2:0 möglich gewesen, als Altenfeld das Spielgerät aus zwölf Metern ebenfalls an den Torpfosten setzte. Die Mitwitzer kamen frischer aus der Kabine. Nach einer unübersichtlichen Aktion im Strafraum der Gastgeber glich Wich mit einem Schuss aus 16 Metern aus. Die Begegnung wurde nun von Minute von Minute hektischer. In der Schlussphase wurden die Aktionen der Ebinger immer zwingender. Fuchs hatte in der 80. Min. Pech, als ein Mitwitzer Abwehrspieler auf der Linie klären konnte. Der schwer erarbeitete Siegtreffer gelang der SpVgg in der 90. Min., als zunächst ein Kopfball von Merzbacher an der Latte landete, doch Landgraf zur Stelle war und den Ball aus fünf Metern zum 2:1 einschob.

TSV Breitengüßbach -
TV Ebern 0:4
Das Spiel gegen den Tabellenletzten begann für den TSV gar nicht mal schlecht. In den ersten 30 Minuten hatte er das Geschehen im Griff und erspielte sich auch mehrere, teils sehr gute Möglichkeiten. Doch der überragende Eberner Torwart Kapell war nicht zu überwinden. In der 31. Min. wurde Simon Fischer in der Mitte mustergültig angespielt, und der Eberner erzielte mit dem ersten Angriff der Gäste das überraschende 0:1.Wer dachte, der TSV käme mit voller Wucht aus der Kabine, der wurde eines Besseren belehrt. Als in der 59. Minute mit Tim Stärk noch der Güßbacher Mittelfeldmotor verletzt raus musste, nahm das Drama seinen Lauf. Nicht mal zwei Minuten nach der Auswechslung setzte sich der überragende Leistner auf der linken Seite durch und schoss zum 0:2 ein. Die Güßbacher wirkten völlig von der Rolle, die Belohnung für das engagierte Auftreten folgte für Ebern dann in der 88. und 90. Min. Kraft und Simon Fischer erhöhten auf 4:0 für den Gast, der mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt holte.

TSV Marktzeuln -
FSV Unterleiterbach 0:3

Gegen eine tiefstehende, auf Konter lauernde Mannschaft aus Unterleiterbach reichte dem TSV Marktzeuln Schönspielerei und Ballgeschiebe im Mittelfeld nicht aus, um die Gäste in Verlegenheit zu bringen. Zu harmlos agierten die Gastgeber vor dem Tor, so dass kaum nennenswerte Chancen erarbeitet wurden. Da waren die Unterleiterbacher mit ihren starken Spitzen Tobias Bayer und Bastian Schneider zielstrebiger und vor allem effektiver. Bereits in der 5. Min. gab Schneider einen Warnschuss ab, scheiterte aber an Heimkeeper Grebner. 20 Minuten später machte Bayer es besser: Er platzierte seinen Kopfball unhaltbar zum 1:0 in den "Zeulner" Kasten. Kurz vor der Pause verwandelte Schneider einen berechtigten Foulelfmeter zum 2:0 aus Sicht des FSV (44.). Nach der Pause bemühte sich die Heimelf, ins Spiel zurück zu finden, jedoch blieb vieles Stückwerk. Die einzigen nennenswerten Chancen hatten der eingewechselte Stark und im Nachsetzen Bergmann (82.), doch beide scheiterten an der sicher stehenden Gästeabwehr. Fast mit dem Schlusspfiff gelang dem starken Tobias Bayer mit einem Weitschuss aus 20 Metern noch das dritte Tor zum Endstand.

TSV Sonnefeld -
TSV Schammelsdorf 2:0
Der TSV Sonnefeld versuchte gleich Druck aufzubauen, aber die Schammelsdorfer verstanden dieses durch vorzeitiges Pressing immer wieder zu stören. Der Gast hatte auch die erste Chance. Hier rettete zuerst die Latte und dann Andre Zapf. Drei Minuten später verpasste Scheler seine Chance zum 1:0. Auch Rödel brachte die Kugel nicht im Gäste-Kasten unter. Aber als in der 61. Min. der Sonnefelder Spielertrainer Renk eingewechselt wurde, wurde der TSV Sonnefeld zunehmend stärker. Die Hausherren setzten nun einen Konter. Nach der Rettung per Kopf auf der Linie wehrte die Latte den Nachschuss ab. Im dritten Anlauf zeigte Sahin Yesilyurt sein Können und erzielte das 1:0.
Nun war der TSV Sonnefeld nicht mehr zu halten. In der 84. Min. bediente Renk den mitgelaufenen Ludwig Scheler. Dieser spielte noch den Gästetorwart M. Schneider aus und erhöhte auf 2:0. Die beste Möglichkeit zum 3:0 hatte Zapf (89.), aber er schoss vorbei. So blieb es beim verdienten 2:0. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren