Litzendorf

Liedertafel ehrt treue Mitglieder

Melkendorf — 2014 kann die Liedertafel Melkendorf auf 95 Jahre ihres Bestehens zurückblicken. In der traditionellen Halbjahresfeier mit Ehrungen wurde dieses kleine Jubiläum nun ge...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vordere Reihe von links: Bernhard Schumann, Horst Nitsch, Fritz Dorscht, Michael Wolf; hintere Reihe von links: Vorsitzender Raimund Köhler, Peter Märkel , FSB, Peter Dotterweich, Andreas Neundörfer, stellvertretender Vorsitzender Matthias Schumm, von den Geehrten fehlen Alfred Reh und Norbert Beck. Foto: p
Vordere Reihe von links: Bernhard Schumann, Horst Nitsch, Fritz Dorscht, Michael Wolf; hintere Reihe von links: Vorsitzender Raimund Köhler, Peter Märkel , FSB, Peter Dotterweich, Andreas Neundörfer, stellvertretender Vorsitzender Matthias Schumm, von den Geehrten fehlen Alfred Reh und Norbert Beck. Foto: p
Melkendorf — 2014 kann die Liedertafel Melkendorf auf 95 Jahre ihres Bestehens zurückblicken. In der traditionellen Halbjahresfeier mit Ehrungen wurde dieses kleine Jubiläum nun gewürdigt.
Der gemischte Chor des MGV Giech und der Männerchor der Liedertafel, beide Chöre werden von Anastasia Bayer geleitet, haben diesen Festabend mit ihren Liedern umrahmt. Vorsitzender Raimund Köhler begrüßte die beiden Chöre und die anwesenden Angehörigen der Chormitglieder. Sein besonderer Gruß galt dem Vizepräsidenten des Fränkischen Sängerbundes (FSB) und Sängerkreisvorsitzenden Peter Märkel, der mit dem Vorstand der Liedertafel die Ehrung der Jubilare vornahm.
Geehrt wurden mit Urkunden und Geschenken: Fritz Dorscht und Andreas Neundörfer für 60 Jahre aktives Singen, Michael Wolf für 50 Jahre aktives Singen, Horst Nitsch, für 40 Jahre aktives Singen in Melkendorf, Bernhard Schumann, für 40 Jahre aktives Singen. Peter Dotterweich und Alfred Reh wurden für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Norbert Beck für für 40 Jahre Mitgliedschaft.
In seiner Laudatio lobte der Vizepräsident des FSB die besondere Bedeutung der Liedertafel Melkendorf in der aktuellen Sängerlandschaft und das große Engagement des Vereins in seinem Bestreben, den Chor zukunfts- und singfähig zu erhalten. Ganz besonders dankte er den anwesenden Sängerinnen und Sängern für ihren unermüdlichen Einsatz um den Chorgesang und hat darum gebeten, in diesem Bestreben nicht nachzulassen. red

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.