Lettenreuth
Kreisliga Kronach 

Lettenreuth jetzt Zweiter

Die SpVgg holt am Wochenende sechs Punkte. Die Konkurrenz patzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
SpVgg Lettenreuth - Jura Arnstein. Hart geführt wurden die Zweikämpfe im Kreisderby wie hier zwischen dem Arnsteiner Tobias Reh (vorne) und dem Traumtorschützen Dirk Fischer. Foto: Gunther Czepera
SpVgg Lettenreuth - Jura Arnstein. Hart geführt wurden die Zweikämpfe im Kreisderby wie hier zwischen dem Arnsteiner Tobias Reh (vorne) und dem Traumtorschützen Dirk Fischer. Foto: Gunther Czepera
+1 Bild
Die SpVgg Lettenreuth ist der Gewinner des Spieltages in der Fußball-Kreisliga Kronach. Nach seinem 2:1-Sieg im Nachholspiel am Freitagabend gegen Mitaufsteiger Arnstein siegte die SpVgg auch am Sonntag in Marktgraitz mit 3:0. Da Arnstein den Spitzenreiter Weißenbrunn mit 3:2 in die Knie zwang und der bisherige Zweite Stockheim gegen Wolfers-/Neuengrün mit 1:4 den Kürzeren zog, kletterte Lettenreuth auf Rang 2 mit nur noch einem Punkt hinter dem Tabellenführer. Zu hoch (1:5) verlor der FC Schwürbitz beim TSV Ludwigsstadt. Der Dauerregen am Wochenende führte zu zwei Spielabsagen. Die Partien SG Roth - SCW Obermain und SV Friesen II - VFR Johannisthal fielen aus. Nachholtermine werden noch festgelegt.
SpVgg Lettenreuth -
SC Jura Arnstein 2:1
Bereits am Freitagabend bezwang Lettenreuth im Nachholspiel den Mitaufsteiger Arnstein in einem kampfbetonten und spannenden Spiel. Die SpVgg setzte die Arnsteiner gleich unter Druck, doch Chancen von Marco Lins (1.) und Mehmet Catlakcan (5., 16.) wurden vergeben. Die Gäste befreiten sich vom Anfangsdruck und gestalteten das Spiel ausgeglichen. Bis zur 41. Min. wogte das Spiel hin und her, bis Dirk Fischer per Freistoß in den Winkel die Heimelf in Front schoss. Nach der Pause wurden die Gäste stärker, erarbeiteten sich Vorteile, die aber nichts einbrachten. Lettenreuth verteidigte geschickt und suchte sein Heil in Kontern. In der 82. Min. führte ein Tempogegenstoß zum 2:0 durch Daniel Fischer, der eine Flanke von Marco Lins im Fünf-Meter-Raum verwertete. Arnstein versuchte es danach weiter und wurde in der 89. Min. nach einer Unachtsamkeit in der heimischen Abwehr, durch einen Schuss von der Strafraumkante mit dem Anschlusstreffer von Jürgen Mahr belohnt. Zu mehr reichte es für den Aufsteiger nicht.
TSV Ludwigsstadt -
FC Schwürbitz 5:1
In einem gutklassigen Kreisligaspiel siegten die "Ludschter" verdient. Schwürbitz wurde um das ein oder andere Tor zu hoch geschlagen. Es entwickelte sich ein sehr ansehnliches Spiel. In der 10. Min. brachte Kremer die Gäste früh in Führung. Drei Minuten später erlief Stauch eine zu kurze Rückgabe und glich für die Heimelf aus. Als Stauch in der 22. Min. im Strafraum gefoult wurde, gab's Elfmeter, mit dem Wäcker aber am Gästetorwart scheiterte. Auf der Gegenseite setzte Kremer einen Handelfmeter an den Pfosten. Den besseren Start in Hälfte 2 erwischten die Gäste, doch Kremer scheiterte zunächst mit seinem Schuss (51.) und fünf Minuten später auch mit seinem Versuch, Sieber mit der Hacke zu überlisten. Mit einem Doppelschlag entschieden dann die Ludwigsstadter die Partie zu ihren Gunsten. Zunächst verlängerte Pfeiffer ein Hereingabe mit dem Kopf, ehe ein Schwürbitzer Abwehrspieler den Ball über die Linie ins eigene Tore drückte (67.). Nur eine Minute später stellte Wäcker aus 20 m die Weichen endgültig auf Sieg. Lippert mit tollem Schuss in den Winkel (73.) und Cayan mit seinem ersten Tor für die Ludschter (88.) stellten den Sieg der Gastgeber sicher.
FC Marktgraitz -
SpVgg Lettenreuth 0:3
Trotz Nieselregens kamen 280 Zuschauer zum Derby gegen Lettenreuth. Die FCM-Fans sahen eine einseitige Partie, die die SpVgg bestimmte. Torraumszenen blieben bis zur 35. Min. Mangelware. Den ersten gefährlichen Schuss durch Gleich parierte Surenthiran und leitete mit einem weiten Abschlag den direkten Gegenstoß ein, den Daniel Fischer mit einem unhaltbaren Volleyschuss zum 0:1 (38.) abschloss. Vier Minuten später wirbelten die Gästestürmer erneut durch die FCM-Abwehr, und Pfaff erzielte aus kurzer Distanz das 0:2. Herz prüfte nach Doppelpass mit Schmidt kurz vor der Halbzeit den Gästetorwart. Keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff leisteten sich die "Graatzer" einen kapitalen Abwehrschnitzer, wodurch Catlakcan alleine auf Schlussmann Köstner zulief. Statt aber selbst abzuschließen, legte er noch auf den mitgelaufenen M. Jankowiak quer, der zum 0:3 einschob. Ab der 64. Min. spielten die Gäste in Unterzahl, nachdem M.
Jankowiak wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz musste. Die Hausherren nutzte jedoch auch die Überzahl bis zum Spielende nicht zur Ergebniskorrektur.
SC Jura Arnstein -
TSV Weißenbrunn 3:2
Die Jura-Elf ging bereits in der 1. Min. in Führung, als Weidner mit einem 40-Meter-Pass den quirligen Freitag bediente, der über den Gästetorwart hinweg einnetzte. In der 10. Min. hieß es 2:0, nachdem Hopfenmüller nach Doppelpass mit Freitag aus 18 m in den Winkel getroffen hatte. Derselbe Spieler köpfte in der 20. Min. an die Latte des TSV-Tores. Wenig später unterlief einem SC-Abwehrspieler ein Handspiel im Strafraum. Den Elmeter nutzte Trawally zum Anschlusstreffer (24.). Die Platzherren spielten weiter offensiv. Freitag traf erneut nur das Gebälk des Gästetores (30.). Als in der 65. Min. Will im Gäste-Strafraum gefoult wurde, erhöhte Hopfenmüller auf 3:1. Zehn Minuten später erhielt Weidner nach versuchtem Foulspiel die Rote Karte. In Unterzahl kassierte der SC Jura aber nur noch ein Tor durch Trawallys Kopfball in der 85. Min. Der TSVler Schramm sah nach
Spielende noch Rot wegen Schiedsrichterbeleidigung. were
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren