Ermershausen

Laubholz statt Fichten

Gemeinderat  In der Sitzung in Ermershausen ging es neben dem Waldbestand auch um die Nachfolge des Forstdirektors.
Artikel drucken Artikel einbetten
Forstdirektor Franz Eder (rechts) wird in den Ruhestand gehen. Mit auf dem Bild ist Revierförster Wolfgang Meiners  Foto: Gerhard Schmidt
Forstdirektor Franz Eder (rechts) wird in den Ruhestand gehen. Mit auf dem Bild ist Revierförster Wolfgang Meiners Foto: Gerhard Schmidt
von unserem Mitarbeiter Gerhard Schmidt

Ermershausen — Der Jahresbetriebsplan 2015, die Jahresbe triebsnachweisung 2014 und ein kurzer Rückblick des Jahres 2014 standen bei der Jahresabschlusssitzung am Donnerstag in Ermershausen an. Bürgermeister Günter Pfeiffer begrüßte Revierförster Wolfgang Meiners zur Sitzung, der allgemein auf den Forstwirtschaftsplan einging, der seit 1998 besteht. Seit dieser Zeit liegt die Endnutzung bei 3861 Festmeter Holz, 630 Festmeter unter dem Soll des Planes. Meiners begründete den vorsichtigen Einschlag mit den Worten, "ich bin bei der Endnutzung, gerade im Alteichenbestand, geizig". Dieses Jahr wurden in der Endnutzung 171 Festmeter eingeschlagen. In der Vornutzung, die aus der Altdurchforstung, Jungdurchforstung und der Jugendpflege besteht, wurden 930 Festmeter auf 30,8 Hektar entnommen.

Guter Mischwald

Der Forstmann bezeichnete den Ermershäuser Gemeindewald als guten Mischwald, in dem die Fichte zugunsten der Laubholzbäume zurückgedrängt wurde. Trotzdem pflanzt man wegen der Stabilität im Hinblick auf Klimawandel auch Nadelbäume wie zum Beispiel 500 Douglasien und 200 Elsbeeren im "Schillingsschlag". Meiners hob hervor, dass man vorwiegend Topfpflanzen einsetzt, die starke Wurzeln haben und ideal für Zaunflächen sind. Bürgermeister Pfeiffer ergänzte und meinte, 2014 konnten die Vorjahrespreise für das verkaufte Holz erzielt werden. Der Jahresbetriebsplan für 2015 sieht einen Einschlag von 1190 Festmeter auf 38,2 Hektar vor. Darunter sollen 180 Festmeter in der Endnutzung entnommen werden. Dies ist eine Grobschätzung, genauso wie die Jahresbilanz 2015. Der Überschuss mit knapp 22 000 Euro, Einnahmen von 73 500 Euro und Ausgaben von 51 622 Euro soll wieder im Rahmen der bisherigen Jahre liegen. Der Jahresbe triebsnachweis 2014 und dem Jahresbetriebsplan 2015 wurde zugestimmt. Revierförster Meiners teilte dem Gemeinderat mit, dass Forstdirektor Franz Eder vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten 2015 in den Vorruhestand geht. Sein Nachfolger wird beim nächsten Waldbegang vorgestellt. Kommendes Jahr sollen die Waldabteilungen beschildert werden. 2015 wird die Rettungskette Forst fertiggestellt. Dies bedeutet, dass künftig die Rettungsleitstellen bayernweit Rettungspunkte haben, die bei Unfällen angefahren werden. Für Kommunen ist das kostenfrei. Wolfgang Meiners wies auf neue Motorsägen-Kurse in Ermershausen hin. Interessenten können sich bei Bürgermeister Pfeiffer oder bei Meiners melden.
Bürgermeister Pfeiffer informierte zum Abschluss über folgende Punkte: Die Ausschreibung für den Radweg zwischen Ermershausen und Eichelsdorf erfolgt noch im Dezember. Wegen der Kirchenaußenrenovierung soll mit dem Kirchenvorstand ein Gespräch stattfinden. Die Kosten werden auf 120 000 Euro geschätzt. Auf die politische Gemeinde kommen um die 30 000 Euro zu.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren