Bad Kissingen

Landschaftliche Höhepunkte

Bad Kissingen — 14 Wanderer folgten dem Angebot von Wanderführer Manfred Egert vom Bad Kissinger Rhönklub, an einer Zweitagestour auf dem mit zahlreichen landschaftlichen Höhepunkt...
Artikel drucken Artikel einbetten
Prachtvolle Ausblicke boten sich den Wanderern des Rhönklubs Bad Kissingen  Foto: Rhönklub
Prachtvolle Ausblicke boten sich den Wanderern des Rhönklubs Bad Kissingen Foto: Rhönklub
Bad Kissingen — 14 Wanderer folgten dem Angebot von Wanderführer Manfred Egert vom Bad Kissinger Rhönklub, an einer Zweitagestour auf dem mit zahlreichen landschaftlichen Höhepunkten versehenen Wasserkuppen-Rundweg teilzunehmen. Die weiteste Anfahrt hatten Wanderfreundin Heike aus Frankfurt und Wanderfreund Peter aus Bad Wörishofen.
Der Wind wehte kräftig als sich die Teilnehmer in Roderbach bei Gersfeld trafen. Das erste Teilstück der 20 Kilometer langen Tagestour führte über den 843 Meter hohen Simmelsberg, der die Körpertemperatur sehr schnell ansteigen ließ. Die traumhaften Aussichten auf die Umgebung ließen die Anstrengungen des Anstieges schnell vergessen.
Der Weg führte dann weiter über die Hohe Hölle zum Roten Moor. Hier sollte eine Mittagsrast stattfinden. Da das Haus am Roten Moor wegen Umbauarbeiten jedoch geschlossen war, fand die Pause an einem in der Nähe gelegenen Rastplatz statt. Hier erwischte die Wanderer ein kurzer Regenschauer, der einzige während der Tour.
Unverdrossen ging es weiter über die Fuldaquelle zur 950 Meter hohen Wasserkuppe. Der wohl bekannteste Berg der Rhön hat einiges zu bieten. Er ist die Wiege des motorlosen Fluges in Deutschland. Außerdem ist er für diverse Wintersportarten bekannt und im Sommer für seine Rodelbahnen. Das Radom, ein Relikt des kalten Krieges, war ehemals ein militärisches Funktionsgebäude und ist heute ein Kulturdenkmal. Das Gebäude kann besichtigt werden, die flugsportliche und militärische Geschichte der Wasserkuppe ist hier anschaulich dokumentiert. Die Aussichtsplattform bietet eine grandiose Aussicht in das "Land der offenen Fernen".
Eine Besonderheit an diesem Wochenende war das zum 6. Mal stattfindende Harley-Davidson-Treffen, ein Augen- und Ohrenschmaus für so manchen Harley-Fan.
Nach zwei Stunden ging es über den Pferdskopf und am Guckaisee vorbei zum Tagesziel, dem Heckenhöfchen. Hier war eine Übernachtung mit Frühstück gebucht. Den Tag ließen die Wanderer hier mit einem gemeinsamen Abendessen und gemütlichem Beisammensein, die einen früher, die anderen später, ausklingen.
Nach einem reichhaltigen Frühstück startete die Gruppe vom Heckenhöfchen Richtung Poppenhausen. Das erste Tagesziel war der Kühlküppel über Poppenhausen. Hier fand das jährliche Sternwanderer-Treffen der Region Fulda statt. Allzu lange konnten sich die Wanderer jedoch nicht aufhalten, da noch einige Kilometer zu bewältigen waren. Gersfeld bot sich nochmal als Pausenstation an, bevor es auf einem 2,5 Kilometer langen stark ansteigenden Weg zurück zum Ausgangspunkt Rodenbach ging.
Nach insgesamt 17 Kilometern erreichten die Wanderer das Ziel der zweiten Etappe auf dem aussichtsreichen Wasserkuppen-Rundweg. Marita Albert

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren