Laden...
Kulmbach

Landrat Söllner bleibt an der Spitze der Energieagentur Oberfranken

Kulmbach — Klaus Peter Söllner bleibt für weitere drei Jahre Vorstandsvorsitzender der Energieagentur Oberfranken mit Sitz in Kulmbach. Die Mitgliederversammlung bestätigte den Kul...
Artikel drucken Artikel einbetten
Klaus Peter Söllner
Klaus Peter Söllner
Kulmbach — Klaus Peter Söllner bleibt für weitere drei Jahre Vorstandsvorsitzender der Energieagentur Oberfranken mit Sitz in Kulmbach. Die Mitgliederversammlung bestätigte den Kulmbacher Landrat einstimmig in seinem Amt. Stellvertreter bleiben, ebenfalls auf einstimmigen Beschluss, Söllners Landratskollegen Hermann Hübner aus Bayreuth, Michael Busch aus Coburg und - neu - der Forchheimer Landrat Hermann Ulm, der seinen Vorgänger Reinhardt Glauber ablöst.
Söllner führt die Geschicke des Vereins bereits seit seiner Gründung im Jahre 1998. Damals bewies der Landkreis Kulmbach Weitblick: Schon 13 Jahre vor dem Reaktorunglück in Fukushima machte er die Energiewende in Oberfranken zu einem Thema. Heute gehören dem Verein rund 180 Mitglieder aus ganz Nordbayern und darüber hinaus an. Neben vielen Landkreisen und Kommunen zählen dazu Stadtwerke und Vertreter der Energiebranche, aber auch Energieberater und Umweltverbände.
Einstimmig beschlossen wurde von den Mitgliedern auch, dass der bislang 16-köpfige Vorstand moderat erweitert werden soll. Es sei an der Zeit, die Veränderungen der letzten Jahre in der oberfränkischen Energiebranche auch im Verein abzubilden, so Landrat Söllner.

Nachrücker im Vorstand

So rückte zunächst der seit kurzem in Rugendorf ansässige Solarspezialist Mario Münch in den Vorstand nach. Nach einer Satzungsänderung im Herbst sollen dann weitere Vertreter aus dem Sektor der Erneuerbaren Energie hinzukommen. Für die Naturstrom AG, einen der größten Ökostromanbieter Deutschlands, wird Vorstandsvorsitzender Thomas Banning aus Forchheim künftig dem Vorstand der Energieagentur angehören. Mit Markus Suttner wird erstmals auch ein Vertreter der in den letzten Jahren immer zahlreicher gewordenen Bürgerenergie-Genossenschaften im Vorstand zu finden sein. Suttner ist Vorstandsvorsitzender der "Bürgerenergie Pro Region eG" mit Sitz in Stammbach. Für den ausgeschiedenen Ludwig Schiebler vom Netzbetreiber Bayernwerk AG wurde Roland Hofer aus Regensburg in den Vorstand gewählt.
Erfreulich entwickelte sich nach Angaben von Energieagentur-Geschäftsführer Wolfgang Böhm die finanzielle Lage des Vereins. Die gerade in den Anfangsjahren der Agentur entstandenen Verbindlichkeiten seien inzwischen fast vollständig abgebaut, so Böhm. Zum ersten Mal sprach sich die Mitgliederversammlung dafür aus, eine Ehrenmitgliedschaft zu vergeben. Die Ehrung soll Manfred Keuerleber zuteil werden, dem ehemaligen Leiter der EVO-Niederlassung Kulmbach. Keuerleber war 1998 nicht nur Gründungsmitglied, sondern gilt auch als einer der Pioniere beim Ausbau der Windkraft in Oberfranken. red
Verwandte Artikel

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren