Kronach

Landkreis soll Modellregion werden

Die CSU-Landtagsfraktion hat am Donnerstag das Antragspaket "Medizinermangel in Bayern verhindern" mit mehr als 25 Einzelinitiativen in den Landtag eingebra...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die CSU-Landtagsfraktion hat am Donnerstag das Antragspaket "Medizinermangel in Bayern verhindern" mit mehr als 25 Einzelinitiativen in den Landtag eingebracht. In der Fraktion auf den Weg gebracht hat das Antragspaket MdL Jürgen Baumgärtner, der Mitglied im Arbeitskreis Gesundheit und Pflege der CSU-Fraktion ist. Unterstützt wurde er von dem Vorsitzenden des Arbeitskreises Gesundheit und Pflege, Bernhard Seidenath, und dem Vorsitzenden des Arbeitskreises Wissenschaft und Kunst, Oliver Jörg.
Ziel ist es, Verbesserungen in der ärztlichen Versorgung zu erreichen und auch zukünftig in allen Regionen des Freistaats Bayern eine flächendeckende, qualitative und wohnortnahe ärztliche Versorgung sicherzustellen. Für die Region Kronach-Lichtenfels besonders wichtige Initiativen und Maßnahmen seien laut Baumgärtner die Einführung einer Landarztquote, die Förderung von Weiterbildungsverbünden, die Ausweitung des Stipendienprogramms für angehende Landärzte, die Verbesserung des Sprachniveaus ausländischer Mediziner sowie die weitere Etablierung von Aus- und Weiterbildungskonzepten nach dem Vorbild Dillingen.
Der Landkreis Kronach ist laut Baumgärtner als Modellregion für die Etablierung eines Aus- und Weiterbildungskonzepts nach Dillinger Vorbild vorgesehen.


Ausbildungskonzept

Das Ausbildungskonzept sieht vor, dass junge Mediziner ihre Famulatur (Praktikum), das praktische Jahr und die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin innerhalb des Netzwerks aus Kreisklinik sowie Haus- und Fachärzten der Region absolvieren. al
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren