Unterzaubach

Landjugend bewirtete die Senioren

Es ist seit Jahrzehnten ein guter Brauch, dass die Landjugend Zaubach am Nachmittag des 4. Advent die Senioren in ihre Heimstatt an der Dorfstraße einlädt und sie bewirtet. Auch am...
Artikel drucken Artikel einbetten
Es ist seit Jahrzehnten ein guter Brauch, dass die Landjugend Zaubach am Nachmittag des 4. Advent die Senioren in ihre Heimstatt an der Dorfstraße einlädt und sie bewirtet. Auch am Sonntag war die Resonanz wieder sehr gut, Jung und Alt fühlten sich pudelwohl bei anheimelnder Musik der Akkordzithergruppe, einer von Pfarrerin Kathrin Klinger vorgelesenen Weihnachtsgeschichte, Kaffee und Stollen sowie gemeinsam gesungenen Weihnachtsliedern. Für gute Unterhaltung sorgte zudem das Theaterstück der Jugendgruppe.
"Last uns ein wenig innehalten und besinnliche Stunden miteinander erleben", sagte Landjugend-Vorsitzender Jürgen Spindler und verabschiedete sich bei dieser Gelegenheit von Pfarrerin Kathrin Klinger, die im Frühjahr 2016 auf eine neue Pfarrstelle in der Nähe von Hersbruck wechselt.


Zusage des Bürgermeisters

Der Stadtsteinacher Bürgermeister Roland Wolfrum richtete den Blick zurück auf die Verlegung neuer Kabelstränge in Zaubach durch das Bayernwerk. Er sagte zu, dass im kommenden Jahr zudem neue Rinnsteine in Unterzaubach gesetzt werden, damit die leidige Pfützenbildung endlich der Vergangenheit angehört. Bis hinauf nach Vorderreuth werde das neue Breitbandkabel gezogen. "Wenn es in Zaubach etwas zu regeln gibt, dann machen wir es stets unbürokratisch und auf kurzem Wege."
Wolfrum war nicht mit leeren Händen zur Landjugend gekommen. Der Bürgermeister hatte von den beiden städtischen Jugendsprechern Karin Witzgall und Harald Hempfling gehört, dass die Zaubacher unermüdlich an der Instandhaltung ihres Vereinsheims arbeiten und bereits wieder etliche Euro in die Sanierung der Fenster und Türen gesteckt haben. Als kleinen Unkostenbeitrag übergab Roland Wolfrum an Jürgen Spindler 200 Euro aus dem städtischen Jugendetat. "Diese Summe werden wir gleich in den anstehenden behindertengerechten Umbau unserer Eingangstür investieren", sagte der Vorsitzende spontan und bedankte sich bei Wolfrum herzlich für die noble Geldgabe.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren