Coburg

Kurz notiert

Kinder schmierten gesunde Pausenbrote Am Dienstag ging es bei der Aktion "Gesundes Pausenbrot" in der Melchior-Franck-Grundschule bunt und lecker zu. Die Ki...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicole Strehl und ihre Tochter entführen Zuschauer ab zwei Jahren in die Wichtelwelt von Astrid Lindgrens "Tomte Tummetott".  Foto: Maximilian Heller
Nicole Strehl und ihre Tochter entführen Zuschauer ab zwei Jahren in die Wichtelwelt von Astrid Lindgrens "Tomte Tummetott". Foto: Maximilian Heller
Kinder schmierten gesunde Pausenbrote

Am Dienstag ging es bei der Aktion "Gesundes Pausenbrot" in der Melchior-Franck-Grundschule bunt und lecker zu. Die Kinder schmierten leckere und gesunde Pausenbrote. Aus frischen Zutaten konnten sich die Kleinen ihre Lieblingsbrote zusammenstellen. Mit der Aktion möchte die Lehrerin Susanne Thaler den Kindern Lust auf gesunde Ernährung machen und dafür sorgen, dass sie fit für die Schule sind. Der Aktionstag war Teil der Initiative "Gesundes Pausenbrot" von der irischen Buttermarke Kerrygold. Weitere Informationen und Rezepte finden Sie unter www.gesundespausenbrot.de. red
Bilderbuch-Theater "Tomte Tummetott"

Im Coburger Puppenmuseum gastiert am Sonntag, 5. Februar, noch einmal das Bilderbuch-Theater im Coburger Puppenmuseum. Jeweils um 14.30 Uhr, 15 Uhr und 15.30 Uhr entführen Nicole Strehl und ihre Tochter vom Cobi-Kindertheater Zuschauer ab zwei Jahren in die Wichtelwelt von "Tomte Tummetott": Wenn die Sterne am Himmel funkeln und der Schnee weiß leuchtet, schleicht auf leisen Sohlen "Tomte Tummetott", der Wichtel mit der roten Mütze, im Mondlicht umher und hinterlässt winzige Fußstapfen. Er bewacht die schlafenden Menschen und die Tiere auf dem Hof und erzählt ihnen vom Frühling, der bald kommen wird ... Bis zum 5. Februar besteht außerdem noch die Möglichkeit, sich die Sonderausstellung "Bilderbücher - Schätze der Fantasie" anzusehen, bevor die Leihgaben das Museum wieder verlassen. red
Petra Els-Roschlau spricht im Hospizcafé

"Positiver Sprachgebrauch oder wie rede ich mir mein Leben schön" ist das Thema im offenen Hospizcafé am heutigen Mittwoch, 1. Februar, um 17.30 Uhr in den Räumen des Hospizvereins. Die Sprache ist eines unserer wichtigsten Medien, um uns auszudrücken. Deshalb ist es auch besonders wichtig, dass wir uns unsere Sprachgewohnheiten bewusst machen und unsere Gedanken und unsere Sprache für uns nutzen. Das offene Hospizcafé ist von 15.30 bis 19 Uhr geöffnet. Ebenfalls hat an diesem Tag das Trauercafé von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren