Burgkunstadt

"Kunst wirkt überall!"

Ausstellung  Der Maler Kurt Ullrich stellt im Verwaltungsgebäude der Firma Dechant aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
An diesem Wochenende stellt der Burgkunstadter Maler Kurt Ullrich viele seiner Werke im Verwaltungsgebäude des Dechant Hoch- und Ingenieurbaus in Weismain aus - darunter auch das Ölgemälde des Biomedizinischen Forschungszentrums, das die Firma Dechant für die Universität Gießen errichtet hat.  Foto: Bodo Bornschlegel
An diesem Wochenende stellt der Burgkunstadter Maler Kurt Ullrich viele seiner Werke im Verwaltungsgebäude des Dechant Hoch- und Ingenieurbaus in Weismain aus - darunter auch das Ölgemälde des Biomedizinischen Forschungszentrums, das die Firma Dechant für die Universität Gießen errichtet hat. Foto: Bodo Bornschlegel
von unserem Mitarbeiter 
Matthias Schneider

Weismain — "Kunst am Bau" - darunter versteht man eigentlich die Verpflichtung insbesondere des Staates als Bauherrn, aus baukulturellem Anspruch heraus einen gewissen Anteil der Baukosten öffentlicher Bauten für Kunstwerke zu verwenden. An diesem Wochenende findet in Weismain "Kunst am Bau" unter etwas anderen Voraussetzungen statt.
Denn dann wird der Burgkunstadter Maler Kurt Ullrich eine große Zahl seiner Ölgemälde im eindrucksvollen und großzügigen Treppenhaus des neuen Verwaltungsgebäudes der Firma Dechant Hoch- und Ingenieurbau ausstellen - und dies mit über 150 Werken auf sechs Etagen.


"Ganz besondere Tiefe"

Damit geht Kurt Ullrich bei der Ortswahl erneut einen ungewöhnlichen Weg, indem er sich eben nicht für ein Kunstatelier, sondern für ein Verwaltungsgebäude entscheidet. "Der Kontrast zwischen der lebendigen Malerei und den Sichtbetonwänden verleihen meinen Bildern eine ganz besondere Tiefe und signalisieren zugleich: Kunst wirkt überall!" Das gilt im neuen Verwaltungsgebäude der Firma Dechant auch deshalb, weil der Lichteinfall auf allen Etagen sehr großzügig vorhanden ist. Ermöglicht hat diese Vernissage die lange Bekanntschaft Kurt Ullrichs mit der Familie Dechant und hier insbesondere zu Geschäftsführer Peter Dechant.
Bilder der imposantesten Bauwerke der Firma Dechant zieren den Eingangsbereich des neuen Verwaltungsgebäudes seit Anfang des Jahres. Bei diesen Gemälden ging es für den Burgkunstadter Maler vor allem darum, trotz der gewaltigen Dimensionen der jeweiligen Bauwerke nicht den Blick für die kleinen Details zu verlieren, was schließlich eine eher naturalistische Betrachtungsweise zur Folge hatte. "Gerade weil Peter Dechant so begeistert von diesen Werken war, kam er mit der Idee einer Vernissage auf mich zu. Da musste ich natürlich nicht lange überlegen", erinnert sich Kurt Ullrich, der damit auch die Möglichkeit sieht, einen Einblick in sein breites Schaffenswerk zu gewähren.
Dabei ist die Geschichte, wie Kurt Ullrich zur Malerei gekommen ist, mindestens genauso interessant wie seine Ölgemälde selbst. "Fast 60 Jahre habe ich davon geträumt und seit über 15 Jahren kann ich meinen Traum tagtäglich ausleben", beschreibt der Burgkunstadter seine bemerkenswerte Schaffensphase. Mit Pinsel und Ölfarbe zaubert der pensionierte Handelsvertreter und mittlerweile passionierte Hobbymaler fast täglich neue Motive.
"Das Malen war schon immer mein Traum, aber zu meiner Jugendzeit wäre es geradezu einem Frevel gleich gekommen, darin seine beruflichen Ziele zu erkennen", erklärt der 75-Jährige im Rückblick. Demnach musste sein Traum vom Malen immer wieder der harten Realität des Handlungsreisenden weichen. Es dauerte knappe 40 Jahre und brauchte den guten Rat seines damaligen Arbeitgebers, damit sich Kurt Ullrich auch aufgrund gesundheitlicher Probleme aus dem Berufsleben verabschiedete. 15 Jahre später blickt er auf ein beachtliches Gesamtwerk zurück, das vor allem in den vergangenen Jahren einen enormen Zuwachs erhalten hat. "Die Inspiration, aber auch die Nachfrage führen mich fast täglich zu Pinsel und Ölfarbe", so Ullrich. Immer wieder wundern kann sich der Autodidakt dabei über seinen eigenen Ideenreichtum und Quellen der Inspiration. "Ist die Idee beziehungsweise Vorstellung erst einmal im Kopf gereift, geht die Umsetzung mittels Pinsel wie von alleine", weiß der mehrfache Großvater zu berichten. Wahrscheinlich liegt auch hier der Grund für die breite Palette seiner Kunstwerke.
Denn die Werke Kurt Ullrichs offenbaren sich nicht nur in den verschiedensten Formaten, sondern sind im Hinblick auf die Themengestaltung vielfältig und facettenreich. Hinzu kommt eine Stilvielfalt, wie man sie selten erlebt. Kurt Ullrichs Landschaftsbilder haben impressionistische Züge, während seine Stadtansichten klare und realistische Konturen aufweisen. Wichtig ist dem Künstler dabei eines: Jedes Bild bietet Raum zur eigenen Interpretation und somit die Möglichkeit, sich in den Farben und Formen zu verlieren - dies gilt sicherlich auch für die Vernissage in Weismain.
Die Ausstellung wird heute um 12 Uhr eröffnet und ist bis 18 Uhr geöffnet. Am morgigen Sonntag ist sie zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet. Kurt Ullrich wird anwesend sein.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren