Kulmbach

Kulmbacher Trial-Fahrer zeigen gute Leistungen

Der MSC Fränkische Schweiz hatte zu einer Trial Veranstaltung in einem Kalk- Steinbruch oberhalb von Ebermannstadt eingeladen, der gleichzeitig der vierte L...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nico Dressel belegte in der Klasse 5 Jugend den vierten Platz.  Foto: privat
Nico Dressel belegte in der Klasse 5 Jugend den vierten Platz. Foto: privat
Der MSC Fränkische Schweiz hatte zu einer Trial Veranstaltung in einem Kalk- Steinbruch oberhalb von Ebermannstadt eingeladen, der gleichzeitig der vierte Lauf zum Jura-Trial-Pokal war - einer Trial-Meisterschaftsserie, die zwischen Nordbayern, Hessen und Thüringen ausgetragen wird. Das Trial-Team des TSC Kulmbach war mit Lukas Herold, Oskar Koslowski, Felix Schmidt, Nico Dressel, Michael Könitz und Klaus Herold am Start. Die Trial-Artisten mussten bei bestem Wetter neun Sektionen in drei Runden absolvieren.


Herold holt den ersten Rang

In der Klasse 6 starteten Oskar Koslowski und Felix Schmidt. Während Koslowski seine ersten Wettbewerbserfahrungen sammelte, machte Schmidt einen Schritt nach vorne und landete in der mit 17 Startern besetzten Klasse auf dem fünften Platz. Nico Dressel war in der Klasse 5 Jugend am Start, steigerte sich erheblich und belegte mit 24 Strafpunkten den vierten Platz. Auch bei Lukas Herold ging es in der Klasse 4 nach oben: Er belegte den fünften Platz.
Michael Könitz und Klaus Herold waren in der Klasse 5 Senioren unterwegs. Während Könitz nach dreijähriger Pause mit 45 Strafpunkten den elften Platz belegte, kam Herold mit je einem Strafpunkt aus jeder der drei Runden. Das gelang auch Wolfgang Bauer aus dem Vogtland. Nun waren beide mit drei Strafpunkten punktgleich. Der Veranstalter entschied, dass der Fahrer, der in der letzten Runde am längsten strafpunktfrei war, der Sieger ist. Herold hatte erst in der letzten Sektion seinen Fuß gesetzt und wurde zum Sieger erklärt. kh
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren