Laden...
Kulmbach

Kulmbacher Tracht in München präsentiert

Schon um 5 Uhr früh stieg die Kulmbacher Kreisbäuerin des Bayerischen Bauernverbandes, Beate Opel, mit ihren Landfrauen in Himmelkron in den Bus und fuhr zu...
Artikel drucken Artikel einbetten
Katharina Schirmer, Lisa und Christina Passing zeigten, dass Trachtenkleider nicht langweilig sein müssen. Rechts im Bild Ziehharmonikaspieler Ottmar Kießling. Foto: privat
Katharina Schirmer, Lisa und Christina Passing zeigten, dass Trachtenkleider nicht langweilig sein müssen. Rechts im Bild Ziehharmonikaspieler Ottmar Kießling. Foto: privat
Schon um 5 Uhr früh stieg die Kulmbacher Kreisbäuerin des Bayerischen Bauernverbandes, Beate Opel, mit ihren Landfrauen in Himmelkron in den Bus und fuhr zum Oberfrankentag auf dem Zentrallandwirtschaftsfest in München. Die frühe Abfahrt war notwendig, damit sie um 10 Uhr in der Halle 9 mit ihrer Mannschaft auf der Bühne stehen konnte. Kreisbäuerin Beate Opel stellte nämlich mit ihren Models die alte Kulmbacher Tracht vor und stellte die Frage: Was verbindet uns auch heute noch mit Trachten?
"Für mich persönlich drückt die Tracht die Lebenseinstellung, Identität und Zugehörigkeit zur Region aus", so Kreisbäuerin Beate Opel. "Ich glaube, kein Modestil verbindet Menschen verschiedenster Art so herzlich und selbstverständlich wie die Tracht, mit der ein Lebensgefühl einhergeht, das einzigartig ist."
Die erneuerte Kulmbacher Tracht wurde am Tag der Franken 2010 zum ersten Mal vorgestellt. Auf dem Zentrallandwirtschaftsfest wurde diese den Besuchern zweimal vorgeführt. Dass Trachtenkleider nicht langweilig sind, zeigten die drei jungen Frauen Katharina Schirmer, Lisa Passing und Christina Passing.
Moderiert wurde die Trachtenschau von der Schneidermeisterin Regine Leuschner, die auch die Anleitungen zum Nähen für die Teilnehmerinnen gab. Musikalisch umrahmt wurde der Gang auf dem Laufsteg vom Ziehharmonikaspieler Ottmar Kießling, der die Kulmbacher Landfrauen nach München begleitete. Während und nach den Modeschauen zeigte Schneidermeisterin Gudrun Passing das Nähen einer Trachtenschürze.


Meerrettichsuppe

Zwischen den Auftritten standen die Kulmbacher Ernährungsfachfrauen Anita Sack und Kerstin Grampp auf der Bühne und bereiteten eine leckere Meerrettichsuppe zu, die gleich von den Besuchern probiert werden konnte.
Die Werkkursleiterin Gabi Birkner fertigte Kanzashi-Blüten aus Stoffresten mit den Teilnehmern an. Notburga Brehm zeigte, wie man kleine Geldgeschenke schön verpackt. Die Ernährungsfachfrauen Michaela Ehrlich und Manuela Ackermann-Müller präsentierten das Projekt "Landfrauen machen Schule". Ihre selbst angefertigten Produkte von ihrem Bauernhof bot die Genussbotschafterin Adelgunde Gagel aus Loffeld bei Bad Staffelstein den Messebesuchern an. Mit attraktiven und versierten Teilnehmerinnen hinterließen die Oberfranken einen bleibenden Eindruck in der Landeshauptstadt München.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren