Kronach

Kronach will den Breitbandausbau

Kronach — Schnelles Internet ist inzwischen längst so wichtig wie Schienen- und Straßenverbindungen. Das haben die Kommunen im Landkreis Kronach erkannt. "61 Prozent der Kommunen i...
Artikel drucken Artikel einbetten
Hans Rebhan
Hans Rebhan
Kronach — Schnelles Internet ist inzwischen längst so wichtig wie Schienen- und Straßenverbindungen. Das haben die Kommunen im Landkreis Kronach erkannt. "61 Prozent der Kommunen im Landkreis sind im Breitbandförderprozess aktiv dabei", so Hans Rebhan, IHK-Vizepräsident und Vorsitzender im IHK-Gremium Kronach, der sich dabei auf aktuelle Zahlen des Bayerischen Breitbandzentrums beruft. "Im vergangenen Jahr hat sich hier vieles bewegt. Der Breitbandausbau hat für die Kronacher Kommunen deutlich an Priorität gewonnen."

Bayern will Vorreiter sein

Mindestens 1,5 Milliarden Euro stellt der Freistaat Bayern im Rahmen eines einzigartigen Breitband-Förderprogrammes für den Ausbau des schnellen Internets zur Verfügung. Fast zwei Drittel der bayerischen Gemeinden könnten einen Fördersatz von 80 Prozent und mehr erwarten. Damit stehen jeder Kommune bis zu einer Million Euro an Fördermittel zur Verfügung, heißt es in einer Pressemitteilung der IHK. "Wir wollen die erste Region Bayerns sein mit einem flächendeckenden Breitbandzugang", so Heribert Trunk, Präsident der IHK für Oberfranken Bayreuth.
Für Instrumente wie Cloud-Computing, Telearbeit oder Industrie 4.0-Anwendungen werde heute schon eine Bandbreite von mindestens 50 Mbit/s im Download empfohlen, so Thomas Zapf, bei der IHK zuständiger Referent für das Thema Breitband. "Insgesamt wird das Datenvolumen bis 2018 gegenüber 2014 um den Faktor zwei ansteigen", prophezeit Zapf. Umso wichtiger sei es, das Thema aktiv anzugehen. "Wer jetzt nicht handelt, manövriert in eine Sackgasse."
Der Landkreis Kronach habe bereits frühzeitig erkannt, dass die interkommunale Kooperation wichtig sei und habe deshalb das Thema Breitband in Angriff genommen. Im Jahr 2013 wurde demnach das IKT mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt, die den Versorgungsstand sowie den Ausbaubedarf ermitteln sollte.
"Alle Gemeinden aus dem Landkreis Kronach wollen sich am Breitbandförderprogramm beteiligen", so Rebhan, der sich über die hohe Beteiligung freut. "Aktuell haben die Kommunen unterschiedliche Stufen im mehrstufigen Förderverfahren absolviert, Reichenbach ist bereits ausgebaut", so Rebhan. red


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren