Hirschaid

Krippengebühren werden nivelliert

Elternbeiträge  Im Umgriff von Hirschaid sollen Kinder nicht des Preises wegen "wandern" müssen.
Artikel drucken Artikel einbetten
von unserem Mitarbeiter  Werner Baier

Hirschaid — "Wir wollen vermeiden, dass wegen niedrigerer Gebühren eine Wanderschaft zwischen den Kindertagesstätten von Altendorf, Buttenheim und Hirschaid in Gang kommt!" Mit diesen Worten begründete Bürgermeister Klaus Homann (CSU) in der Sitzung des Marktgemeinderates, weshalb die drei Nachbargemeinden die Benutzungsgebühren der in kommunaler Trägerschaft befindlichen Kindergärten und -krippen harmonisieren.
Auf diese Idee seien die Bürgermeister der beteiligten Gemeinden in ihren monatlichen Arbeitstreffen gekommen. Dieser Runde gehört auch der Bürgermeister von Strullendorf an, doch gibt es dort keine kommunale Kita. Auf Anregung aus dem Marktgemeinerat Hir schaid sollen auch die Kindertagesstätten, die von kirchlichen oder anderen gemeinnützigen Trägern betrieben werden, für eine Angleichung der Gebühren interessiert werden.
Beim Vergleich der Kitagebühren zeigte sich, dass in Hirschaid die Gebühren für die Betreuung in der Kinderkrippe angehoben werden mussten. Betroffen sind die Buchungszeiten ab fünf Stunden täglich. Sie werden auf 180 bis 300 Euro erhöht. Der Höchstsatz gilt für die Betreuung von neun bis zehn Stunden am Tag. Die Hirschaider Kindergartentarife werden nicht verändert. Auswirkungen des derzeitigen Arbeitskampfes der Erzieher werden vorerst nicht auf die Gebühren durchschlagen, ließ Bürgermeister Homann anklingen.
Zusätzlich zu den Benutzungsgebühren fallen noch sechs Euro Spielgeld monatlich sowie in den Kindergärten ein Hygieneentgelt von 20 Euro (nach Anfall und Betreuungszeit) an. Besuchen Geschwister gleichzeitig eine der gemeindlichen Kindertageseinrichtungen, so ist nur für ein Kind die volle Gebühr zu entrichten. Für das zweite Kind einer Familie ermäßigt sich die zu zahlende Gebühr um 50 Prozent. Bei drei Kindern wird das älteste Kind voll ermäßigt.
Die Gebührenanpassung wurde vom Marktgemeinderat einstimmig beschlossen. Ebenso einmütig wurde die von Hauptamtsleiter Georg Eichhorn vorgelegte Satzung über die Benutzung und den Betrieb der Kindertageseinrichtungen des Marktes Hirschaid verabschiedet. Danach betreibt der Markt die Kindertagesstätten gemeinnützig und ohne Gewinnerzielungsabsicht. Geregelt werden unter anderem die Aufnahme von Kindern frühestens ab acht Monaten, die Probezeit, die Auswahlkriterien bei Platzmangel oder die Buchungszeiten. Festgelegt wurde vom Marktgemeinderat eine Mindestbuchungszeit von vier bis fünf Stunden täglich.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren