Coburg

Krippe "Tausendfüßler" wird zum Kinderparadies

Coburg — Spielfreude, Entdeckergeist und frühkindliche Bildung: Das sind die wichtigen Stichpunkte, die Pfarrer Ulrich Willmer bei seiner Rede zur Eröffnung der neuen Außenanlage d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Besonders beliebt bei den Kleinen ist der Sandkasten der neuen Außenanlage. Foto: Uta Fujiyama
Besonders beliebt bei den Kleinen ist der Sandkasten der neuen Außenanlage. Foto: Uta Fujiyama
Coburg — Spielfreude, Entdeckergeist und frühkindliche Bildung: Das sind die wichtigen Stichpunkte, die Pfarrer Ulrich Willmer bei seiner Rede zur Eröffnung der neuen Außenanlage der Kinderkrippe "Tausendfüßler" nannte. Es sei "ganz wichtig, dass wir als Kirchengemeinde und Gesellschaft dafür sorgen, dass Kinder gebildet werden", betonte er. Dies unterstützen unter anderem die SÜC, die Sparkasse, die Firma Eduplay, Dritter Bürgermeister Thomas Nowak (SPD) und auch Rainer Mattern von dem Kirchengemeindeamt mit seinem Bautrupp sowohl mit Geld- als auch Sachspenden. Ohne deren Hilfe wäre dieses Projekt zu Zeiten knapper Kasse nicht möglich gewesen, weshalb sie auch alle sehr dankbar seien. Insgesamt 17 000 Euro waren nötig gewesen, um die Außenanlage zu erbauen. Bei dieser sei man auch auf Kinderwünsche eingegangen, wie die Leiterin Ulrike Halboth erzählt. Besonders beliebt bei den Kindern sind der Sandkasten, aber auch die Spielautos, mit denen die Kinder herumfahren können und die ihnen viel Spaß machen. Ulrike Halboth erzählt, dass die Vielfältigkeit dieser Anlage das Wichtige sei. Den Kindern wird ein großes Spielangebot ermöglicht. Neben Sandkasten und Autos gibt es auch noch eine Rutsche, ein Gartenhäuschen oder auch eine Schaukel für die kleinen Kinder. Im Herbst letzten Jahres fing man mit den Umbauten an, nach und nach wurden die verschiedenen Anlagen fertiggestellt. Der Bau der Außenanlage ist für alle Beteiligten ein großer Schritt.
Vor allem in dem Stadtteil mit den meisten Kindern nach der Innenstadt achte man auf Über- und Unterbedarf der Krippenplätze, der aktuell aber noch keinen Ärger bereite, wie Dritter Bürgermeister Nowak sagt. Spielende Kinder, glückliche Eltern, zufriedene Mitarbeiterinnen des Kindergartens und der Kirchengemeinde und stolze Sponsoren waren das Fazit der Einweihung der neuen Außenanlage im "Tausendfüßler". uf

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren