Bad Kissingen

Kreis ist gut aufgestellt

Kreis Bad Kissingen — Eine zusätzliche Belegung von Turnhallen zur Unterbringung von Flüchtlingen ist für den Landkreis Bad Kissingen "zur Zeit kein Thema". Das bestätigte die Spre...
Artikel drucken Artikel einbetten
Kreis Bad Kissingen — Eine zusätzliche Belegung von Turnhallen zur Unterbringung von Flüchtlingen ist für den Landkreis Bad Kissingen "zur Zeit kein Thema". Das bestätigte die Sprecherin des Landratsamts, Melanie Hofmann, auf Nachfrage. Derzeit sind im Landkreis 1250 Flüchtlinge untergebracht. Jede Woche kommen 31 neue Flüchtlinge hinzu. In der Notunterkunft bleiben sie, wenn alles nach Plan läuft, maximal sechs Wochen. Und, anders als so manche Zeltstadt, ist diese Unterkunft auch für den nahenden Winter vorbereitet. "Da es sich bei unserer Notunterkunft um eine ehemalige Wäschefabrik in Bad Kissingen handelt, in der die Heizung wieder instand gesetzt wurde, sind wir auf die kalten Monate vorbereitet", so Hofmann. Die Flüchtlinge in der Notunterkunft stammten überwiegend aus Syrien und Afghanistan. Was die Anzahl der Flüchtlinge aus den sogenannten sicheren Herkunftsländern - den westlichen Balkanstaaten wie Bosnien, Albanien und Kosovo betrifft, sowie deren Abschiebung, dazu verweist Hofmann auf die von der Regierung von Unterfranken eingerichtete Zentrale Ausländerbehörde in Schweinfurt. ag
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.